11. August 2018 

 

Platz 4 in Hertingen.

 

Zahnriemenriss im Finallauf kostet den zweiten Platz !

 

Das freie Training verlief ohne Probleme. Markus Venus mit Markus Heiß fanden eine gute Linie und die Probestarts passten. Beim Startband Training kamen Venus / Heiß lediglich als dritten vom Band, konnten aber erst Meier und eine Runde später San Milan überholen und gewannen sicher. Bei den ersten zwei Läufen kam es zum Duell Venus / Heiß gegen die Europameier William Matthijssen / Sandra Mollema. Beide Male hatten die Holländer Kurveneingangs die Nase knapp vorn und Markus Venus mit Markus Heiß mussten sich mit dem zweiten Platz zufrieden gegen. Den dritten Vorlauf gewannen die Deutschen Meister souverän. Vor dem entscheidenden Finallauf belegten Venus / Heiß mit sieben Punkten hinter Matthijssen / Mollema (9 Punkte) und vor Josh Goodwin / Scott Goodwin und Raphael San Millan / Benedikt Zapf beide sechs Punkte den zweiten Platz. Im Endlauf lagen Venus / Heiß hinter Matthijssen / Mollema an zweiter Stelle als in der zweiten Runde der Zahnriemen riss. Durch den Ausfall belegte Team Venus anstatt dem zweiten lediglich den vierten Platz in der Gesamtwertung. Das Sprichwort, dass auf eine schlechte Generalprobe eine gute Premiere folgt sollte uns Hoffnung machen, den bereits nächsten Samstag findet in Bad Hersfeld der Endlauf zur Deutschen Meisterschaft der Gespanne statt.  

 

Name

L1

L2

L3

Fi

Pu

Pl

William Matthijssen / Sandra Mollema

3

3

3

3

12

1

Josh Goodwin / Scott Goodwin

1

3

2

2

  8

2

Raphael San Millan / Benedikt Zapf

2

2

2

1

  7

3

Markus Venus / Markus Heiß

2

2

3

A

  7

4

Manuel Meier / Melanie Schrempp

3

0

1

 

  4

5

Markus Brandhofer / Tim Scheunemann

1

1

1

 

  3

6

Achim San Millan / Lydia Neuendorf

0

1

0

 

  1

7

Klaas Kregel / Kim Kempa

0

0

0

 

  0

8

 

05. August 2018

 

Platz 1 in Melsungen ! 

 

Markus Venus und Markus Heiß gewinnen das Rennen in Melsungen vor William Matthijssen mit Sandra Mollema und Sven Hollstein mit Bonita van Dijk !

 

Samstags war das Training recht durchwachsen. Bei sehr heißen Temperaturen und einer teilweise sehr buckeligen Bahn war man noch nicht zufrieden.
Bei trockenem, heißem Wetter und gelegentlich ein paar Wolken am Himmel startete am Sonntag das Rennen.
Im ersten Lauf gab es zunächst einen Abbruch und Brandhofer wurde wegen Bandberührung disqualifiziert. Im zweiten Anlauf waren die ersten Meter perfekt, doch dann ging leider alles leer durch und somit hatte doch Matthjissen den besseren Start. An 2. Stelle hatte Venus keine Sicht mehr - das nutzte Hollstein aus und überholte Venus von außen.

Venus ließ Hollstein aber nicht ziehen und überholte ihn in der 2. Runde. Es folgten einige Angriffe von Venus/Heiß auf das Gespann Matthjissen/Mollema in Runde 3 und 4 - leider ohne Erfolg. Somit blieb im ersten Lauf Platz 2.
Im zweiten Lauf folgte ein klarer Start-Ziel-Sieg von Markus Venus und Markus Heiß. Die beiden hatten einen super Start und konnten die erste Position mit Abstand bis ins Ziel halten.
Auch im dritten Lauf zeigten Venus/Heiß ihr Können und fuhren vom Start aus auf die erste Position. Matthjissen/Mollema versuchten in den ersten Runden noch anzugreifen aber Venus/Heiß hatten die Nase vorne und fuhren als erster ins Ziel.
Und auch im vierten und entscheidenden Finallauf gingen Markus Venus und Markus Heiß vom Start aus an die Spitze und fuhren einen sicheren Sieg ins Ziel.
Damit war der Tagessieg bei der EM-Revenge mit 23 Punkten gesichert. Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 11. August in Hertingen statt.                 Bericht:M. B.

 

Name

L1

L2

L3

L4

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

5

6

6

6

23

1

William Matthijssen /  Sandra Mollema

6

5

5

5

21

2

Sven Hollstein / Bonita van Dijk

4

3

3

3

13

3

Markus Brandhofer/Tim Scheunemann

D

4

4

4

12

4

Mike Frederiksen / Steven Grandt

2

2

2

2

  8

5

Karl Keil / David Kersten

3

1

N

N

  4

6

 

29. Juli 2018 

Platz 1 in Willing !

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen Markus Venus und Markus Heiß bei Ihrem Renndebüt in Willing auf der schwer zufahrenden aber gut präparierten Bahn auf Anhieb gut zurecht. Bei allen Ihren vier Läufen zeigten Venus / Heiß Ihre Klasse. Die Deutschen Meister übernahmen bei jedem Lauf sofort die Führung und siegten überlegen. Somit feierten Markus Venus und Markus Heiß Ihren siebten Sieg im achten Rennen.

 

Name

L1

L2

L3

L4

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

3

3

3

3

12

1

Markus Brandhofer / Benjamin Maier

1

2

2

2

  7

2

Achim San Milan / Lydia Neuendorf

2

3

0

1

  6

3

Raphael San Milan / Benedikt Zapf

0

1

0

2

  3

4

Sebastian Kehrer / Patrick Lepnik

0

1

1

0

  2

5

 

21. Juli 2018  

Markus Venus und Markus Heiß holen sich den dritten Platz bei der Europameisterschaft der Seitenwagen in Werlte !

 

Auszug von SpeedweeK:Von Rudi Hagen - 22.07.2018 01:33

 

Werlte: EM-Titel Nummer 6 für William Matthijssen

 

William Matthijssen und Beifahrerin Sandra Mollema wurden in Werlte wieder Europameister in der Seitenwagenklasse. Sie besiegten im Finale die Briten Mitch Godden und die Deutschen Meister Markus Venus/Markus Heiß.

Es war am Samstag ungewohnt heiß und trocken im Emsland, aber rund um den Hümmlingring in Werlte waren viele Zuschauer versammelt, um vor allem die Rennen um die Europameisterschaft der Seitenwagen zu sehen. Sie haben nichts versäumt, denn es war spannend ohne Ende.

Mit dem ersten EM-Titel für Markus Venus und Beifahrer Markus Heiß wurde es wieder nichts, obwohl die beiden Pfarrkirchener sich nichts vorzuwerfen hatten, denn sie lieferten eine Klasseleistung ab. Nach den Vorläufen hatten sie wie William Matthijssen/Sandra Mollema 18 Punkte auf ihrem Konto und auch ihre vermeintlich größte Konkurrenz im letzten Vorlauf klar besiegt. Aber im alles entscheidenden A-Finale zählten die Punkte nicht mehr, nur der Einlauf auf dem Zielstrich war entscheidend. «In der ersten Kurve war Matthijssen neben mir, dann schob sich noch der Godden dazwischen und urplötzlich waren wir Dritter», resümierte Venus nach dem Endlauf, «danach war es bei dem Staub nicht mehr möglich, weiter nach vorn zu kommen.»

Auch William Matthijssen, der seinen sechsten EM-Titel holte, war sich der Zufälligkeit des Geschehens bewusst: «Ich habe nichts gesehen und nur gedacht, Gas und durch, aber ich wusste auch, dass ich nicht schon vor der Kurve so hart ans Gas gehen durfte, um nicht nach außen abgedrängt zu werden.»

 

Name

L1

L2

L3

L4

Pu

B-Fi

A-Fi

Pl

William Matthijssen / Sandra Mollema

5

5

5

3

18

 

1

1

Mitchel Godden / Smith Paul

4

4

5

4

17

 

2

2

Markus Venus /  Markus Heiß

5

5

3

5

18

 

3

3

Joshua Goodwin / Brown Liam

3

3

4

5

15

 

4

4

Raphael San Milan / Benedikt Zapf

0

4

1

2

  7

2

5

5

Manuel Meier / Melanie Schrempp

1

2

2

3

  8

1

6

6

Mike Frederiksen / Steven Grandt

2

1

4

1

  8

3

 

7

Shaun Harvey / Danny Hogg

A

3

1

4

  8

4

 

8

Daniel Berwick / Mark Hopkins

2

1

3

1

  7

5

 

9

Christophe Grenier/Vincent Bertoneche

4

N

N

2

  6

6

 

10

Barrie Bennett / Eifon Hughes

1

2

2

0

  5

 

 

11

Markus Brandhofer /Tim Scheunemann

3

N

N

N

  3

 

 

12

Wilfred Detz / Wendy Arling

St

N

N

N

  0

 

 

13

07. / 08. Juli 2018

 

Platz 1 in Diedenbergen !

 

Markus Venus und Markus Heiß gewinnen den DMV Supercup der Seitenwagen mit Maximum !

 

Bei der gut organisierten und zügig durchgezogenen Veranstaltung in Diedenbergen sicherten sich Venus Markus mit Heiß Markus überlegen den Sieg. In allen acht Läufen gingen die beiden bereits in der ersten Kurve in Führung und gewannen Ihre Läufe sicher. Markus Venus zeigte sich nach den beiden Renntagen zufrieden. Die Starts klappten und die Technik machte keinerlei Probleme. Die Generalprobe für die Europameisterschaft am 21. Juli in Werlte war somit geglückt.  

 

Sonntag:

Name

L1

L1

L2

L2

L3

L3

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

3

 

3

 

3

 

3

24

1

Raphael San Milan/Benedigt Zapf

2

 

 

3

 

3

2

20

2

Patrik Zwetsch / Viktor Caric

 

2

1

 

 

2

 

12

3

Achim San Milan / Michael Zapf

1

 

2

 

2

 

 

10

4

Andreas Horn / Sonja End

 

1

 

1

1

 

 

  8

5

Sebastian Kehrer / Patrick Lepnik

 

3

 

2

 

1

1

  8

6

 

Samstag:

Name

L1

L1

L2

L2

L3

L3

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

3

 

3

 

3

 

3

12

1

Raphael San Milan/Benedigt Zapf

2

 

 

3

 

3

2

10

2

Patrik Zwetsch / Viktor Caric

 

3

1

 

 

2

1

  7

3

Achim San Milan / Michael Zapf

1

 

2

 

2

 

 

  5

4

Andreas Horn / Sonja End

 

2

 

2

1

 

 

  5

5

Sebastian Kehrer / Patrick Lepnik

 

A

 

N

 

1

 

  1

6

 

Renntermine aktualisiert am 03. 07. 2018

 

Renntermine aktualisiert am 30. 06. 2018

 

Renntermine aktualisiert am 29. 06. 2018

 

24. Juni 2018

 

Platz 1 in Bielefeld !

 

Markus Venus und Markus Heiß erkämpfen sich den 5. Sieg in Folge!

 

Auszug von Speedweek: Von Rudi Hagen - 25.06.2018 12:41

Markus Venus/Markus Heiß gewannen die Seitenwagenklasse im Rahmenprogramm des WM-Challenge in Bielefeld. Sie lieferten sich heiße Kämpfe mit William Matthijssen/Sandra Mollema als Vorgeschmack auf Werlte.

 

Sie kamen nur dreimal, dafür aber jedes Mal gewaltig. Die Läufe der Internationalen Gespannklasse auf dem Bielefelder Leineweberring waren geprägt vom Zweikampf der Giganten. Die Deutschen Meister Markus Venus/Markus Heiß versus die Europameister William Matthijssen/Sandra Mollema aus den Niederlanden.

2:1 für Deutschland, um im Fußball-WM-Jargon zu bleiben, hieß es aufgrund der Laufsiege am Ende des langen Renn-Nachmittags, der sich aufgrund der bösen Solo-Stürze über mehr fünf Stunden hingezogen hatte. Venus/Heiß standen ganz oben auf dem Podest, auf Platz 2 Matthijssen/Mollema und auf Platz 3 Markus Brandhofer und Beifahrer Tim Scheunemann. Die Duelle zwischen den beiden Top-Teams war einfach faszinierend. Vor allem im zweiten Lauf ließen Venus/Heiß nicht locker und kassierten die Konkurrenz aus den Niederlanden sehr klug innen fahrend noch in der Zielkurve ein. Aber im dritten Lauf kehrten William Matthijssen und seine Beifahrerin Sandra Mollema den Spieß um und überholten die Pfarrkirchener am Ende über Außen.

«Ja, es lief heute ganz gut für uns», sagte Markus Venus später, »es war nicht einfach zu fahren, aber wir haben hier schon mal für Werlte geübt.» Auf dem Hümmlingring im emsländischen Werlte findet am Samstag, den 21. Juli, das EM-Finale der Gespanne statt. Und eines ist klar: Der Titelkampf wird über Venus/Heiß und Matthijssen/Mollema führen, wenn es nach den bisher gezeigten Leistungen geht. Und: Der Europameistertitel fehlt den Deutschen noch.

 

Name

L1

L2

L3

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

4

4

3

11

1

William Matthijssen / Sandra Mollema

3

3

4

10

2

Markus Brandhofer / Tim Scheunemann

2

2

0

  4

3

Mitchel Godden / Paul Smith

0

1

2

  3

4

Wilfred Detz / Wendy Arllingh

1

0

1

  2

5

 

 

Renntermine aktualisiert am 10 .06 .2018

 

31. Mai 2018

 

Platz 1 in Altrip !

 

Besser konnte der Renntag in Altrip für Team Venus nicht laufen. Tolles Wetter, viele Zuschauer und ein Sieg mit Maximum. Team Venus musste die Reise nach Altrip ohne ihre zwei Mechaniker Mathias Bachhuber (beruflich verhindert) und Fred Heiß (Kuraufenthalt) antreten. Mit Markus Eibl fand man einen guten Ersatz, der seine Sache ausgezeichnet machte.

Die zwei Trainingseinheiten und das Startbahntraining verliefen ohne Probleme. Im ersten Lauf starteten Markus Venus und Markus Heiß als dritte von innen, übernahmen sofort die Spitze und landeten einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Im zweiten Lauf mussten Venus/Heiß von außen starten. Diesmal hatte das Gespann Karl Keil / Kersten David kurz die Nase vorn, doch bereits in der ersten Kurve übernahmen Markus Venus und Markus Heiß die Führung und siegten souverän. Im dritten und letzten Lauf, diesmal von innen startend, ließen die Deutschen Meister der Konkurrenz keine Chance und gewannen mit großem Vorsprung. Somit feierte Team Venus in Ihrem vierten Rennen Ihren vierten Sieg.

Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 24. Juni in Bielefeld statt.         

 

Name

L1

L2

L3

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

5

5

5

15

1

Karl Keil / Kersten David

3

4

2

  9

2

Manuel Meier / Melanie Schremp

4

2

1

  7

3

Raphael San Milan / Benedikt Zapf

0

3

3

  6

4

Martin Brandl / Hermann Brandl

1

0

4

  5

5

Achim San Milan / Michael Zapf

2

1

0

  3

6

 

Renntermine aktualisiert am 22. 05. 2018

10. Mai 2018

 

Platz 1 beim Vatertagsrennen in Lüdinghausen!

 

Bericht von unserem Partner JB German Oil vom 11. 05. 2018

Perfekter Saisonstart

Für das Seitenwagen-Team Markus Venus und Markus Heiss hat die Bahnsport-Saison 2018 perfekt begonnen. Mit einem souveränen Sieg beim 79. ADAC Grasbahnrennen in Lüdinghausen feierten die beiden sympathischen Motorsportler vom RSC Pfarrkirchen nach den Rennen in Dingolfing und Plattling den dritten Rennerfolg in Serie innerhalb der vergangenen zwei Wochen.
Auch in diesem Jahr sind die derzeit erfolgreichsten deutschen Gespannfahrer mit Produkten aus unserem Haus unterwegs.

Wir freuen uns, dass wir einen Teil zum Erfolg beisteuern dürfen!

 

Speedweek: Von Rudi Hagen - 11.05.2018 11:14

Lüdinghausen: Horrorsturz von Kreuzmayr/Peters

 

Markus Venus/Markus Heiß gewannen die Seitenwagen-Konkurrenz beim Himmelfahrtsrennen in Lüdinghausen. Florian Kreuzmayr/Stefan Peters knallten unverschuldet in das Gespann von Kevin und Mike Hübsch.

Da am gleichen Tag der Saisonauftakt der Langbahn-Weltmeisterschaft in Herxheim stattfand, hatten die Lüdinghausener Verantwortlichen auf ein ausgeglichenes Solo-Fahrerfeld gesetzt, was am sogenannten Vatertag dann auch gut funktioniert hat. Daneben wollte man den Fokus etwas mehr in Richtung Seitenwagen verschieben.

So sollte es zum erstmaligen Duell der Deutschen Meister Markus Venus/Markus Heiß vom RSC Pfarrkirchen mit Markus Brandhofer vom AMC Haunstetten auf dem ultraschnellen Westfalenring kommen. Daraus wurde bekanntermaßen nichts, da Brandhofer und sein Aushilfsbeifahrer Markus Reiser in Plattling böse gestürzt waren und für Lüdinghausen absagen mussten.

Für die Haunstettener waren die Dänen Mike Frederiksen/Steven Grant am Start, die aber jedes Mal hinterher fuhren und einmal sogar auf der Gegengeraden zu Boden mussten.

Insgesamt waren die Läufe der Seitenwagenklasse sehr sehenswert. Vor allem das niederländische Pärchen Wilfred Detz/Wendy Arling bot den überragenden Pfarrkirchenern Markus Venus/Markus heiß Paroli, wo es nur eben ging. Gleich im ersten Heat fuhren sie sogar als Erste durchs Ziel. Vor dem Finale hatten Venus/Heiß 14 Punkte auf ihrem Konto, Detz/Arling deren 13.

Der große Knaller im wahrsten Sinne des Wortes aber geschah in Vorlauf 3. Im Kampf um Platz 4 kollidierte das Trust Racing Team Florian Kreuzmayr (38) und Beifahrer Stefan Peters (31) eingangs der Zielgeraden mit den Hübsch-Brüdern Kevin und Mike.

«Ich habe schon auf der Gegengeraden gemerkt, dass unser Motor komische Geräusche machte», sagte Kevin Hübsch nach dem Crash, «am Ende der Kurve blockierte plötzlich das Hinterrad und ich spürte nur einen ungeheuren Stoß ehe wir umstürzten.» Kevin Hübsch zog sich dabei nur einige Schürfwunden zu, sein Bruder Mike lädierte sich das Bein. Beide konnten aber zurück ins Fahrerlager zurück gehen.

Für Florian Kreuzmayr und Stefan Peters ging es nicht so gut aus. Sie hatten keine Chance auszuweichen, als vor ihnen urplötzlich das andere Gespann im Weg war. Mit einem Riesenknall prallten sie darauf und flogen in hohem Bogen von ihrem Motorrad. Beide waren anschließend bei Bewusstsein, aber Peters hatte einen lädierten Fuß und Kreuzmayr klagte über Schmerzen in der rechten Rippenseite. Sie mussten zur näheren Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Das Finale gewannen Markus Venus/Markus Heiß klar vor Mitch Godden/Paul Smith (GB) und Detz/Arling. Der Niederländer war gehandicapt, denn er geriet während des Laufes mit dem Fuß zwischen Fußraste und Gras und konnte am Ende nur mit viel Hilfe auf das Podest steigen.

 

Name

L1

L2

L3

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

4

5

5

5

19

1

Wilfred Detz / Wendy Arling

5

4

4

3

16

2

Mitch Godden / Paul Smith

D

2

5

4

11

3

Christophe Grenier / Vencent Bertoneche

3

4

1

2

10

4

Shaun Harvey / Danny Hogg

1

3

3

A

  7

5

Aaron Vale / Stephen Vale

 

2

2

1

  5

6

Florian Kreuzmayr / Stefan Peters

2

3

S

 

  5

7

Kevin Hübsch / Mike Hübsch

1

S

N

 

  1

8

Mike Frederiksen / Steven Grandt

0

S

0

 

  0

9

06. Mai 2018

 

Platz 1 in Plattling!

 

Bei bestem Wetter startete das Rennen in Plattling. Bereits im Training fuhren Markus Venus und Markus Heiß Bestzeit.
In Ihrem ersten Lauf hatten die beiden viel Pech und starteten - natürlich ungeplant -mit dem 2. Gang. An Position 5 nach dem Start hieß es nun: KÄMPFEN... Runde für Runde versuchten die Beiden alles und schafften es, sich nicht nur an einem oder zwei Konkurrenten vorbeizukämpfen; letztendlich wurde sogar der 2. Platz erzielt. Im zweiten Lauf ging es leider nur zu dritt an den Start - ein schwerer Unfall von Team Brandhofer und Team Comblon überschattete leider die Veranstaltung... Wir wünschen allen Verletzten gute Besserung und schnelle Genesung!
Im dritten Lauf gewann Team Venus den Start vor den beiden SanMilan-Gespannen und fuhr souverän den Sieg ein. Auch im dritten Lauf ging es aus dem Start an die Spitze und ohne Probleme bis ins Ziel.
Im A-Finale wurden drei Startplätze bereits fest vergeben.
Sicher gesetzt fürs Finale waren neben Markus Venus und Markus Heiß auch Mitchel Godden und Paul Smith sowie Raphael SanMilan und Benedikt Zapf.
Über den Hoffnungslauf qualifizierten sich ebenfalls fürs Finale Martin und Hermann Brandl sowie Manuel Meier und Melanie Schremp.
Im Zieleinlauf schafften es Venus/Heiß wieder gekonnt auf Platz 1 und standen vor Godden/Smith und Maier/Schremp auf dem Treppchen.
Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 10.05. in Lüdinghausen statt.
Bericht: M. B.

 

Name

L1

L2

L3

Pu

HoL

B-F

A-F

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

3

4

4

11

 

 

 1

 1

Mitchel Godden / Paul Smith

4

4

3

11

 

 

 2

 2

Manuel Meier / Melanie Schrempp

D

0

3

  3

2

 

 3

 3

Raphael San Millan / Benedikt Zapf

4

3

4

11

 

 

 4

 4

Martin Brandl / Hermann Brandl

3

3

0

  6

1

 

 5

 5

Achim San Millan / Michael Zapf

2

2

2

  6

4

1

 

 6

Sebastian Kehrer / Patrick Lebnik

0

1

2

  3

5

2

 

 7

Florian Kreuzmayr/R. Grammelsberger

1

2

1

  4

3

A

 

 8

Guillaume Comblon / Chioe Agez

2

N

N

  2

 

 

 

 9

Markus Brandhofer / Markus Reiser

St

N

N

  0

 

 

 

10

Renntermine aktualisiert am 02.05.2018

01. Mai 2018

 

Platz 1 in Dingolfing!

 

Markus Venus und Markus Heiß sichern sich mit Maximum den Sieg zum Saisonauftakt in Dingolfing.

 

Am 01. Mai ging die Rennsaison endlich für Team Venus los. Mit Markus Brandhofer (Vizeeuropameister 2017), Mitch Godden (Platz 4 EM 2017), Martin Brandl (Deutscher Meister 2016) und Josh Goodwin (Europmeister 2014) mussten Markus Venus und Markus Heiß gegen starke Konkurrenz antreten. Das erste Rennen gilt immer als eine Art Standortbestimmung und die amtierenden Deutschen Meister lösten Ihre Aufgabe bravourös. Vier Läufe, vier überlegene Siege, mit 107,4 km/h die absolut schnellste Zeit, besser kann es zum Auftakt nicht laufen. Zeit zum Ausruhen gibt es nicht, bereits am Sonntag steht das nächste Rennen in Plattling auf dem Programm.    

 

Name

L1

L2

L3

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

3

3

3

3

12

1

Mitch Godden / A. Smith

2

3

2

2

  9

2

Markus Brandhofer / M. Reiser

1

2

3

1

  7

3

Martin Brandl / Hermann Brandl

3

1

1

0

  5

4

J. Goodwin / L. Brown

2

2

1

 

  5

5

R. San Milan / B. Zapf

0

1

2

 

  3

6

M. Meier / M. Schrempp

1

0

0

 

  1

7

F. Kreuzmayr / R. Grammelsberger

0

0

D

 

  0

8

 

Renntermine aktualisiert am 28.04.2018

 

21. April 2018

Training in Haunstetten.

 

Bei besten Wetter ging es am Samstag zum Training nach Haunstetten. Letzte Ideen wurden getestet, bevor es am 1. Mai in Dingolfing zum ersten Mal ans Startband geht. Wir freuen uns schon sehr auf das erste Rennen der Saison.           Bericht: M.B. 

Renntemine aktualisiert am 14. 04. 2018

 

Auszug von Speedweek:

von Ivo Schützbach 11.04.2018                                                                  

 

Markus Reiterberger: «Wie eine gesengte Sau gefahren»

 

Im Oval hat Superbike-Ass Markus Reiterberger inzwischen fast alles probiert: Er fuhr Speedway, auf der 1000-Meter-Bahn und im Winter sogar Eisspeedway mit kurzen Spikes. Und jetzt auch noch im Gespann!

Die zweite Leidenschaft von Markus Reiterberger neben Straßenrennen ist der Bahnsport. Letztes Wochenende setzte sich der Obinger zum ersten Mal in einen Seitenwagen und ist nach einigen Runden mit Markus Venus, dem mehrfachen Deutschen Meister und Vizeeuropameister, schwer beeindruckt.                 

«Ich habe mich reingesetzt bei dem Wahnsinnigen», schmunzelte Reiterberger im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Letztes Jahr bin ich auch schon mal dringesessen, damals sagte ich aber, dass er langsam fahren soll. Dieses Mal hat der Sack richtig Gas gegeben, das war echt brutal. Die Bahn war so tief und so schwer zu fahren, das war schon mit dem Solomotorrad anspruchsvoll. Venus sein Beifahrer hat mir dann nur kurz gesagt, wo die Hand und wo der Fuß hinkommen, und dass ich mich in den Kurven übers Hinterrad lehnen soll. Als wir in die erste Kurve fuhren fragte ich Venus die ganze Zeit, wann ich mich drüberhängen muss – mehr als ein jaja bekam ich nicht und er gab Gas.»

«Am Kurveneingang habe ich mich drübergeschmissen, am Kurvenausgang hat mich Venus zurückgeschoben», erzählte der dreifache Deutsche Superbike-Meister. «Dann ist er zweieinhalb Runden wie eine gesengte Sau gefahren, ich habe ihn danach gefragt, ob er wahnsinnig sei. Ich wusste ja nicht, was ich tun muss. Er meinte nur, dass ich das so gut gemacht habe, dass er gleich alles Vollgas fahren konnte. Das war richtig geil, aber der hat nicht alle Tassen im Schrank.»

Selber bist du aber noch kein Gespann gefahren? «Noch nicht, da muss ich noch mal fragen. Oder ruf du ihn an und mach das gleich mit ihm aus.»

07. April 2018

Markus Venus und Markus Heiß trainieren  in Pfarrkirchen.                        

 

Nach der wetterbedingten Absage in Pocking konnten Markus Venus und Markus Heiß beim Trainingstag in Pfarrkirchen ihre ersten Runden in der Saison 2018 drehen. Bei frühlingshaften Temperaturen wurde den ganzen Tag über reichlich getestet. Nach der Mittagspause gab es wieder die so genannten Taxifahrten, bei der motorsportbegeisterte Leute ein paar Runden mit Markus Venus drehen durften. Team Venus zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen die der Trainingstag gebracht hatte. Wenn das Wetter mitspielt ist noch ein Training am 14. April in Mühldorf geplant, bevor am 01. Mai in Dingolfing das erste Rennen ansteht.

 

Nächster Termin für Markus Venus und Markus Heiß ist das "Fahrertraining für Jedermann" am 07. April in Pfarrkirchen.

10./11. März 2018 Motorradaustellung in der Rottgauhalle

 

Rechzeitig zur Motorradaustellung in der Rottgauhalle in Gern konnte Team Venus Ihr neues Gespann den mehr als 3000 Besuchen präsentieren. Gemeinsam mit dem RSC Pfarrkirchen wurde für anstehende Veranstaltungen im Jahr 2018 geworben. Außerdem wurde versucht den Besuchern den Bahnsport etwas näher zu bringen und Ihr Interesse zu wecken. Der erste Einsatz in diesem Jahr steht auch schon fest. Markus Venus und Markus Heiß gehen beim Osterrennen am 01. April in Pocking an den Start. Mit den Veranstaltungen in Dingolfing (01.Mai), Plattling (06. Mai) und Lüdinghausen (10. Mai) stehen weitere Termine fest.

Stadt Pfarrkirchen ehrt Markus Venus und Markus Heiß!

Passauer Neue Presse  |  11.03.2018  |  17:39 Uhr

Sportliche Vorbilder

Erfolgreiche Sportler sind ein Aushängeschild. Nicht zuletzt deshalb hat die Stadt Pfarrkirchen 147 Aktive sowie zwei Funktionäre bei der 44. Sportlerehrung für ihre herausragenden Leistungen bei einem Festakt ausgezeichnet. Darüber hinaus gab es für mehrmalige Teilnahmen acht Ehrennadeln bzw. Geschenke. Zu guter Letzt erhielt Norbert Reinelt sogar die Ehrenplakette der Kommune.

Die gut gefüllte Stadthalle führte vor Augen, wie umfangreich das Engagement der Aktiven in der Rottaler Kreisstadt ist. An vorderster Front stehen derzeit die Weltmeisterin in der Duathlon-Langdistanz, Susanne Apfel, der Deutsche Seitenwagen-Meister Markus Venus mit Beifahrer Markus Heiß, der Deutsche Nachwuchs-Meister der Trabrennfahrer, Andreas Geineder, sowie DJKB-Karate-Seriensiegerin Viktoria Eckert. Neben unzähligen weiteren Champions ihrer Klassen beeindruckte einmal mehr die Bandbreite an Sportarten, welche die örtlichen Vereine abdecken – vom Fußball bis zur Leichtathletik, vom Schach bis zum Boxen. Zugleich wurde der hohe Stellenwert der Jugendarbeit deutlich.

Bürgermeister Wolfgang Beißmann zollte den Aktiven "Anerkennung für den überaus erfolgreichen Einsatz in der jeweiligen Sportart". Sie seien Botschafter unserer Stadt, deren Namen sie weit über die Grenze hinaustragen.

Wichtige errungene Leistungen erbrachten (ab 2. v. l.) Markus Heiß und Markus Venus (Dt. Seitenwagen – Meister), Duathlon Weltmeisterin Susanne Apel, DJKb – Karate Seriensiegerin Viktoria Eckert, hier mit Bürgermeister Wolfgang Beißmann (r) und Sportreferent Horst Lackner

 

Renntermine aktualisiert am 03.03.

Renntermine aktualisiert am 07.02.

Renntermine aktualisiert am 27. 01.

 

News 2018:

 

Die Vorbereitungen für die Saison 2018 laufen bereits auf Hochtouren. Das Gespann wird generalüberholt und es werden einige Neuerungen angefertigt. Vor dem ersten Rennen in diesem Jahr sind noch zwei bis drei Trainingseinheiten eingeplant. Beim  „Freien Fahrertraining für Jedermann“ am 07. April 2018 in Pfarrkirchen werden Markus Venus und Markus Heiß teilnehmen. Weitere Termine hängen von Möglichkeiten und Witterung ab. Sobald es Neuigkeiten gibt werden wir euch umgehend auf unserer Homepage informieren. Um Fehler zu vermeiden werden die Renntermine erst nach abgeschlossenem Vertrag mit dem jeweiligen Veranstalter bekannt geben.

Schenken Sie uneren Partnern                               Ihr Vertrauen !