08. November 2014

Abschlusstraining in Haunstetten.


Zum Abschluss der Saison nahm Team Venus die Gelegenheit noch einmal wahr beim Sandbahntraining in Haunstetten einiges für das Jahr 2015 zu testen. Außerdem durften sich Beifahrer Markus Heiß und Mechaniker Mathias Bachhuber als Fahrer ausprobieren und es wurden mehrere so genannte „Taxifahrten“ mit Teammitgliedern und Freunden unternommen.

25. Oktober 2014

Platz 1 in Werlte !

Markus Venus, Markus Heiß: Deutsche Meister !!


Auszug Speedweek: Von Rudi Hagen - 25.10.2014-22:43

Werlte Seitenwagen-DM: Venus/Heiß Maximumsieger

Markus Venus und Markus Heiß holten sich auf der Sandbahn in Werlte zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel bei den Gespannen. Markus Brandhofer/Tim Scheunemann wurden Zweite vor den Brüdern San Milan.
Der MSC Werlte hatte den 541 Meter langen Hümmlingring trotz der vorherigen Regenfälle perfekt präpariert. Zirka 2000 Zuschauer waren zum Saison-Kehraus ins Emsland gekommen und sahen guten Gespann-Sport. Die Pfarrkirchener Markus Venus und Markus Heiß waren an diesem Tag unschlagbar und gewannen jeden ihrer fünf Läufe vom Start weg. Schon vor dem Finallauf stand der neuerliche Titelgewinn der Bayern fest. «Das war ein perfekter Tag für uns mit perfekten Starts», sagte Venus nach dem Finale gegenüber SPEEDWEEK.com. «Der Nischler hatte uns aber auch einen Spitzenmotor zur Verfügung gestellt.»


Auszug Emslandsport: MONTAG, 27. OKTOBER 2014

Venus strahlt über dem Hümmling-Ring

Der Titelverteidiger zeigte schon im Training, dass die Meisterschaftsvergabe nur über ihn geht. Und so sollte es kommen. Spätestens in der ersten Kurve nach dem Start sah die Konkurrenz nur das Hinterrad der Niederbayern. „Der Hümmling-Ring war heute eine sehr gute Bahn für mich. Und war ich erst vorn, konnte ich die Jäger in meinen Sandstrahl nehmen und auf Distanz halten.“ Und die betrug im Ziel oft bis zu 80 Meter auf den Zweiten. Venus gewann alle Vorläufe und auch den Finallauf. Mit Punktemaximum verteidigte er seinen Meistertitel und durfte noch auf der Bahn in blitzsauberen Kombi den Gratulationskuss von Freundin Melanie als Belohnung in Empfang nehmen.

Name

L1

L2

L3

L4

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

4

4

4

4

4

20

1

Markus Brandhofer/Tim Scheunemann

4

A

3

4

3

14

2

Achim San Milan / Rafael San Milan

1

3

2

3

2

11

3

Karl Keil / Christian Schädler

A

2

4

3

1

10

4

Matthias Motk / Michael Burger

3

2

3

1

0

9

5

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier

1

4

0

2

 

7

6

Florian Klein / Sonja End

3

3

N

N

 

6

7

Martin Brandl / Lydia Neuendorf

2

A

2

2

 

6

8

Waldemar Guggemos / Patrick Lepnik

2

1

1

1

 

5

9

Martin Fischer / Nadin Pierick

0

1

1

0

 

2

10

Arne Jasper / Christoph Schwaß

 

 

0

0

 

0

11

 

28. September 2014

Platz 2 in Mühldorf !

Vor einer beeindruckenden Kulisse von über 5000 Zuschauern zeigten sich Markus Venus und Markus Heiß nach Ihren drei Vorläufen wenig zufrieden. Im ersten Lauf lagen Venus/Heiß nur an fünfter Stelle, kämpften Sich aber auf Rang drei nach vorn. Im zweiten Lauf musste man die Führung nach einem Quersteller ausgangs der Startkurve an die stark fahrenden Brandhofer/Scheunemann abgeben und belegte Platz zwei. Im letzten Vorlauf belegten Venus/Heiß hinter Kreuzmayr/Maier und Brandhofer/Scheunemann den dritten Platz. Im abschließenden Finallauf zeigten Venus Markus und Heiß Markus noch einmal Ihr Können. Von der Außenbahn startend übernahmen die Beiden die Führung und landeten einen sicheren Sieg, der den Beiden in der Endabrechnung den zweiten Platz sicherte.

Am 25. Oktober kämpft Team Venus in Werlte um die Deutsche Meisterschaft der Gespanne.

 

Name 

L1 

L2 

L3 

Fi 

Pu 

Pl 

Markus Brandhofer / Tim Scheunemann 

18 

Markus Venus / Markus Heiß 

4 

3 

15 

Marco Hundsrucker / Corina Günthör 

12 

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier 

12 

Karl Keil / Christian Schädler 

 9 

Immanuel Schramm / Bettina Laubengeiger 

Waldemar Guggemos / Patrik Lepnik 

 

Martin Brandl / Lydia Neuendorf 

 

20. September 2014

Platz 2 in Vechta !


Auszug Speedweek: Von Rudi Hagen - 22.09.2014-14:16

Zwei Punkte fehlten Markus Venus und Markus Heiß auf William Matthijssen und Nathalie Stellingwerf auf der Sandbahn in Vechta zum Sieg. Die EM-Champions Josh Goodwin und Liam Brown wurden nur Achte.
Die Konkurrenz war an diesem Flutlichtabend sehr stark besetzt. Gleich neun Gespanne vom EM-Finale in High Easter waren dabei, dazu mit Karl Keil und Christian Schädler ein Duo, das auf Platz 4 vorfahren sollte. Die San-Milan-Brüder und Waldemar Guggemos mit seinem neuen Beifahrer Patrick Lepnik spielten auf der sauschnellen Sandbahn im Reiterwaldstadion erwartungsgemäß keine große Rolle.
Gleich in ihrem ersten Heat kontrollierten Venus/Heiß das Geschehen und holten sich den Laufsieg vor Matthijssen/Stellingwerf. «Da war mir klar, dass wir hier eine gute Chance haben werden», erklärte Markus Venus später im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.
Aber schon im nächsten Lauf kam alles anders. Venus: «Wir führten, aber dann kollidierten wir in der Kurve mit dem Noordman, dabei hat es den Kettenschutz zerrissen, worauf kurz vor dem Ziel der Zahnriemen durch war.» Daraufhin schlüpfte der Holländer vorbei, ebenso Keil. Statt fünf Punkte kassierten die Bayern nur deren drei, die zwei Zähler fehlten am Schluss zum möglichen Sieg.
Markus Venus schaut derweil nach vorne: «Für uns ist jetzt die Deutsche Meisterschaft das Ziel. Am 25. Oktober in Werlte wollen wir am Ende ganz oben stehen.»


Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 28. September in Mühldorf statt.

Name

L1 

L2 

L3 

Fi 

Pu 

Pl 

William Matthissen / Nathalie Stellingwerf 

5 

19 

Markus Venus / Markus Heiß 

5 

5 

4 

17 

Mark Detz / Stephanie Vedder 

4 

15 

3 

Karl Keil / Christian Schädler 

4 

1 

12 

4 

Marco Hundsrucker / Corina Günthör 

3 

11 

Dennis Noordman / Patrick Kremer 

3 

Wilfried Detz / Steffan Velthuis 

4 

2 

 

6 

7 

Josh Goodwin / Liam Brown 

2 

 

Markus Brandhofer / Tim Scheunemann 

2 

1 

 

Achim San Milan / Rafael San Milan 

0 

 

2 

10 

Christophe Grenier / Gerben Sanders 

1 

 

11 

Waldemar Guggemos / Patrick Lepnik 

0 

0 

 

0 

12 

Arne Jasper / Christoph Schwaß 

 

 

 

 

 

 

06 / 07 September 2014

Platz 3: EM - Finale High Easter ( England )

Bereits im Training am Samstag zeigte sich, dass die Bahnverhältnisse sehr außergewöhnlich waren und so wurde während und nach dem Training lange Zeit diskutiert und getüftelt um die best möglichste Abstimmung für das Rennen zu finden. Am Sonntag starteten die Vorläufe. Es stellte sich schnell heraus, dass die Startplätze Rot und Blau beim Start von Vorteil waren. Während die vier deutschen Gespanne insgesamt nur viermal von diesem Vorteil profitierten, bekamen die drei englischen Gespanne sechsmal diese Plätze zugeteilt. Im ersten Lauf attackierte Goodwin das Gespann Venus / Heiß sehr hart, sodass Markus Venus den Renntag mit Rückenproblemen zurechtkommen musste. Markus Venus möchte sich bei Martina Brandhofer für die geleistete Hilfe bedanken. Team Venus belegten in Ihren vier Vorläufen die Plätze drei, zwei, eins und zwei. Mit 16 Punkten erreichten Venus / Heiß gemeinsam mit Josh Goodwin / Liam Brown (16 Punkte), Nick Radley / Abi Radley (12 Punkte) und William Matthijssen / Nathalie Stellingwerf (12 Punkte) den direkten Einzug ins Finale. Markus Brandhofer / Tim Scheunemann und Mark Detz / Stephanie Vedder vervollständigten mit den Plätzen eins und zwei im B-Finale das A-Finale. Im Finallauf kämpften sich Markus Venus und Markus Heiß an die Spitze, als Goodwin sich in der zweiten Runde mit viel Schwung innen neben Venus setze und die Beiden nach außen abdrängte. Venus / Heiß konnten gerade noch einen Sturz verhindern. Von dieser Aktion profitierte auch noch Nick Radley der an Team Venus innen vorbei schlüpfte. Hart erkämpft haben sich die Beiden dann doch noch den dritten Platz.

Name 

L1 

L2 

L3 

L4 

Pu 

B-Fi 

A-Fi 

P

Josh Goodwin/ Liam Brown 

16 

 

Nick Radley / Abi Radley 

4 

0 

12 

 

2

Markus Venus / Markus Heiß 

4 

5 

4 

16 

 

3 

3 

William Matthijssen/Nathalie Stellingwerf 

A 

12 

 

Markus Brandhofer / Tim Scheunemann 

2 

4 

12 

5

Mark Detz / Stephanie Vedder 

4 

3 

11 

Dennis Noordman / Patrick Kremer 

1 

0 

11 

 

Christophe Grenier / Gerben Sanders 

 

Marco Hundsrucker / Corina Günthör 

1 

2 

 

Shaun Harvey / Danny Hogg 

2 

1 

11 

dis 

 

10 

Wilfried Detz / Steffan Veldhuis 

0 

1 

1 

 

 

11 

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier 

1 

 

 

12 

Mark Cossar / Dan Crawford 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vincent Tocheport / Vincent Bertonecke 

 

 

 

 

 

 

 

 

31. August 2014

Berghaupten fiel ins Wasser, Prädikate unsicher.


Auszug Speedweek: Von Susi Weber - 31.08.2014-19:31

Das Finale der Deutschen Meisterschaft der Gespanne sowie der Bahnpokal der Solisten musste abgesagt werden. Großer Verlust für den MSC Berghaupten. Nicht vom Wetterglück gekrönt waren die Kronen Race-Days von Berghaupten. Während der Speedway Team Cup am Samstag ausgetragen werden konnte und die Wölfe des MSC Wittstock mit einem Punkt vor den Black Forest Eagles vor 1400 Zuschauern siegten, musste am Sonntag das gesamte Programm auf der Grasbahn abgesagt werden.
«Es ist ärgerlich und traurig, aber wir können hier und heute nicht fahren», sagte Sportkommissar Joachim Ohmer. Diese Entscheidung schloss auch die Deutsche Seitenwagen-Meisterschaft und den Bahnpokal Solo mit ein, der schon vor zwei Wochen in Hertingen den widrigen Wetterbedingungen zum Opfer gefallen war.
Eine Wiederholung des Rennens und damit der beiden Meisterschaften in Berghaupten in den kommenden Wochen schloss Rennleiter Patrick Diener aus. «Es lässt sich auch noch nicht sagen, ob und gegebenenfalls wo und wann wir die beiden Prädikate austragen können», betonte Ohmer.

23. August 2014

Rennabsage nach dem Training wegen Regen in Bad Hersfeld.

Nachdem letzte Woche das komplette Rennen in Hertingen buchstäblich ins Wasser fiel, entschied sich der Veranstalter von Bad Hersfeld das Rennen nach dem freien Training abzubrechen. Die Verantwortlichen begründeten Ihre Entscheidung damit, dass das Risiko auf der aufgeweichten Bahn für die Fahrer zu groß währe.


Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 31. August (Deutsche Meisterschaft Seitenwagen) in Berghaupten statt.

27. Juli 2014

Platz 1 in Memmingen !

Um 2 Uhr nachts ging es von Werlte ins 720 km entfernte Memmingen. Als man das Ziel erreichte regnete es in strömen und das Rennen stand auf der Kippe. Das Vormittagstraining wurde gestrichen. Um 13. 30 Uhr durften die Fahrer 2 Minuten Ihre Runden drehen bevor um 14 Uhr das Rennen begann. Markus Venus und Markus Heiß hatten einen Auftakt nach Maß und gewannen Ihren ersten Lauf. Im zweiten Lauf führten Tommy Kunert /Markus Eibl drei Runden lang vor Venus / Heiß doch in der letzen Kurve vor dem Ziel gingen Markus Venus / Markus Heiß innen an Kunert / Eibl vorbei und gewannen auch diesen Lauf. Im dritten Lauf mussten sich Venus / Heiß mit dem zweiten Platz begnügen. Markus Brandhofer / Tim Scheunemann gewannen den Start und gaben die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Vor dem Finale war für Markus Venus / Markus Heiß von Platz eins bis Platz vier alle möglich. Voll konzentriert gingen Markus Venus und Markus Heiß ans Startband und kamen als erste aus der Startkurve. Die Führung brachten die Beiden dann auch sicher ins Ziel. Somit war der zweite Sieg innerhalb 24 Stunden perfekt.

 

Name 

L1 

L2 

L3 

Fi 

Pu 

Pl 

Markus Venus / Markus Heiß 

11 

1

Markus Brandhofer/Tim Scheunemann 

2

Tommy Kunert / Markus Eibl 

Karl Keil / Christian Schädler 

Marco Hundsrucker / Corina Günthör 

 

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier 

 

Waldemar Guggemos / Patrick Lepnik 

 

Martin Brandl / Lydia Neuendorf 

 

26. Juli 2014

Platz 1 in Werlte !


Auszug Speedweek: Von Rudi Hagen 28.07. 2014

Werlte: Heiße Kämpfe zwischen Venus und Matthijssen

Markus Venus/Markus Heiß entschieden auf der Sandbahn in Werlte die Konkurrenz bei den 500er-Gespannen mit zwei Punkten Vorsprung vor den Niederländern William Matthijssen/Nathalie Stellingwerf für sich. Die Zweikämpfe der beiden Meister aus Deutschland und den Niederlanden elektrisierte das Publikum auf dem Hümmling-Ring. Die drei ersten Läufe entschieden die Pfarrkirchener trotz heftiger Gegenwehr der Matthijssen-Geschwister für sich, im letzten Lauf setzten diese allerdings noch einmal alles auf eine Karte und holten sich wenigstens einen Laufsieg.
«Das war schwierig», seufzte Markus Venus nach getaner Arbeit. «Matthijssen war sehr schnell, aber unsere Starts waren besser. Wenn du hier gewinnen willst, musst du von Anfang an vorne sein. Es hat wirklich Spaß gemacht.»
William Matthijssen anerkannte die Leistung seiner deutschen Konkurrenten: «Die waren gut auf dieser Bahn. Da sieht man mal was es ausmacht, wenn man aus Süddeutschland kommt. Die kennen sich mit Sandbahnen bestens aus. Bei uns in Holland fahren wir nur auf Grasbahnen. Wir müssen das Fahren auf der Sandbahn mehr trainieren. Insgesamt waren wir etwas schneller, glaube ich, aber meine Starts waren nicht so gut und das Überholen war sehr kompliziert, denn man durfte nicht in den Strahl geraten.»

Bild: Rudi Hagen

Name 

L1 

L2 

L3 

L4 

Pu 

Pl 

Markus Venus / Markus Heiß 

19 

William Matthijssen/Nathale Stellingwerf 

17 

Markus Brandhofer Tim Scheunemann 

3 

Karl Keil / Christian Schädler 

4 

Mark Detz / Bonita van Dijk 

5

Arne Jasper / Christoph Schwaß 

6

20. Juli 2014

Platz 1 in Pfarrkirchen !

Hochsommerliche Temperaturen verlangten den Fahrern und dem Material alles ab. Markus Venus und Markus Heiß präsentierten sich auf Ihrer Hausbahn in Pfarrkirchen in Topform. Die Beiden gewannen Ihre drei Vorläufe und lagen vor dem Finale mit maximaler Punktezahl (15) vor Tommy Kunert / Markus Eibl (13), Markus Brandhofer / Tim Scheunemann (9), Marco Hundsrucker / Corina Günthör (8), Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier (7) und Martin Brandl / Lydia Neuendorf (5) in Führung. Im Endlauf setzten sich Markus Venus und Markus Heiß sofort an die Spitze und gewannen das Finale unangefochten. Markus Venus zeigte sich nach dem Rennen sehr zufrieden und möchte sich bei seinem Team für die hervorragende Arbeit nochmals bedanken.


Die nächsten Rennen mit Team Venus finden am 26. Juli in Werlte und am 27. Juli in Memmingen statt.

Name

L1 

L2 

L3 

Fi 

Pu 

Pl 

Markus Venus / Markus Heiß 

5 

5 

20 

1

Tommy Kunert / Markus Eibl 

4 

1 

14 

2

Marco Hundsrucker / Corina Günthör 

12 

Markus Brandhofer/Tim Scheunemann 

2 

12 

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier 

 9 

Martin Brandl / Lydia Neuendorf 

1 

0 

4 

0 

 5 

Josh Goodwin / Sandra Mollema 

1 

1 

 

 2 

Karl Keil / Christian Schädler 

 

  0

8

29. Juni 2014

Rennabsage nach dem freien Training wegen zu starken Regen in Osnabrück.


Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 20. Juli in Pfarrkirchen statt.

19. Juni 2014

Platz 1 in Altrip !

Vor vollem Haus in Altrip dominierten Markus Venus und Markus Heiß die Läufe der Internationalen Seitenwagenklasse. Bei allen drei Läufen das gleiche Bild - Markus Venus und Markus Heiß gewinnen Ihre Starts und enteilen der Konkurrenz. Während um die Plätze zwei bis sechs hart gekämpft wurde sicherten sich Venus / Heiß mit großem Abstand jeweils Platz eins und holten sich mit Maximum den Tagessieg.


Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 29. Juni in Osnabrück statt.

Name 

L1

L2 

L3 

Pu 

Pl 

Markus Venus / Markus Heiß

5 

5 

15 

1 

Marco Hundsrucker / Cori Günthör 

3

Karl Keil / Christian Schädler 

Achim San Milan / R. San Milan 

Oliver Wehrle / Peter Lehmann 

2

Martin Brandl / Lydia Neuendorf 

29. Mai 2014

Platz 2 in Lüdinghausen !


Über 5000 Besucher fanden den Weg zum traditionellen Vatertagsrennen nach Lüdinghausen. Bei schwierigen Bahnverhältnissen erreichten Markus Venus und Markus Heiß bei einem Laufsieg und drei zweiten Plätzen am Ende Platz zwei.
Im ersten Lauf setzen sich William Matthijssen / Nathalie Stellingwerf nach dem Start vor Markus Venus / Markus Heiß an die Spitze, daran änderte sich bis zum Ziel nichts mehr.
Im zweiten Lauf lagen Venus / Heiß nach dem Start nur auf Platz vier. Doch schon in der ersten Rund überholten die Beiden Marc Detz / Stefanie Vedder und in der zweiten Runde zogen Sie an Wilfred Detz / Stefan Werkman vorbei und sicherten sich den zweiten Platz.
Im dritten Vorlauf hatten wieder Matthijssen / Stellingwerf den besseren Start. Venus / Heiß gaben sich aber nicht geschlagen und zogen in der zweiten Runde an den Niederländern vorbei.
Im Finale lagen Venus Heiß nach dem Start an dritter Stelle. In der ersten Runde gelang es Markus Venus an Marc Detz vorbeizuziehen und erreichte Platz zwei.


Auszug Speedweek. Von Rudi Hagen 30.05.2014.

Die Gespannkonkurrenz auf der 1000-Meter-Grasbahn in Lüdinghausen war letztlich nur ein Zweikampf: William Matthijssen und Schwester Nathalie Stellingwerf contra Markus Venus/Markus Heiß.
«Das war unser erster Auftritt auf einer Grasbahn in diesem Jahr», erklärte Markus Venus nach der Siegerehrung. «Aber ich habe einfach scheiß Starts hingelegt, William war da besser.» Besser als die Geschwister vom MSC Siddeburen waren die Pfarrkirchener nur im dritten Lauf gegeneinander. Nachdem die Niederländer schon zweimal gewonnen hatten, führten sie auch hier, aber ausgangs der Startkurve schossen Venus/Heiß plötzlich innen vorbei und retteten ihre Führung bis ins Ziel.


Das nächste Rennen bestreitet Team Venus am Donnerstag, den 19. Juni in Altrip.

Name 

L1 

L2

L3 

Fi 

Pu 

Pl 

William Matthijssen/Nathallie Stellingwerf 

19 

1

Markus Venus / Markus Heiß 

17 

Marc Detz / Stephanie Vedder 

3 

11 

3 

Dennis Noordman / Patrick Kremer  

10 

4 

Wilfried Detz / Steffan Veldhuisen 

A   

5 

Christophe Grenier / Gerben Sanders 

6 

Arne Jasper / Christoph Schwaß 

 

7 

Josh Goodwin / Liam Brown 

 

8 

18. Mai 2014

Rennabbruch in Plattling nach zwei Wertungsläufen wegen Regen.


Nach tagelangem Regen besserte sich am Sonntag früh das Wetter. Dem MSC Plattling gelang es die Bahn sehr gut zu präparieren, sodass mit einstündiger Verspätung um 10 Uhr das Training durchgeführt werden konnte. Pünktlich zur Fahrervorstellung fing es wieder an zu regnen und die aufgeweichte Bahn wurde von Rennen zu Rennen schlechter. So entschied der Veranstalter nach drei Wertungsläufen Solo bzw. zwei Wertungsläufen Seitenwagen das Rennen abzubrechen. Markus Venus und Markus Heiß konnten den ersten Lauf für sich entscheiden. Im zweiten Lauf hatten Karl Keil und Christian Schädler den besseren Start. Da überholen bei diesen Wetterverhältnissen unmöglich war, gewannen die Beiden auch den Lauf.


Das nächste Rennen mit Team Venus findet am Vatertag in Lüdinghausen statt.

 Name

L1 

 L2

 L3

L4 

Pu 

Pl

 Karl Keil / Christian Schädler

 

 

 

Markus Venus / Markus Heiß 

 

 

 

Markus Brandhofer/Tim Scheunemann 

4 

 

 

 

Florian Klein / Sonja End 

 

 

 

Josh Goodwin / Liam Brown 

2 

2 

 

 

4 

 

Marco Hundsrucker / Corina Günthör 

2 

 

 

 

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier 

A 

 

 

 

Martin Brandl / Lydia Neuendorf 

1 

 

 

 

01. Mai 2014

Platz 1 in Dingolfing !


Einen perfekten Saisonauftakt feierten Markus Venus und Markus Heiß in Dingolfing. Vor rund 3500 Besuchern ließen Sie der Konkurrenz keine Chance. Ihre drei Vorläufe gewannen Venus / Heiß genau so überlegen wie den Endlauf. Mit einem Stundenschnitt von 108,7 km / h über 3 Runden erzielten die Beiden die schnellste Zeit aller Gespanne.


Das nächste Rennen von Team Venus findet am 18. Mai in Plattling statt.

Name:

 L1

 L2

 L3

 Fi

 Pu

 Platz

 Venus Markus / Heiß Markus

 3

 3

 3

 3

 12

  1

Brandhofer M. / Scheunemann Tim

1

1

3

2

  7

  2

Harvey Shaun / Danny Hogg

3

2

2

0

  7

  3

Hundsrucker Marco / Günthör Cori

1

2

2

1

  6

  4

Goodwin Josh / Brown Liam

0

3

1

 

  4

  5

Kreuzmayr Florian / Maier Benjamin

 2

0

 1

 

  3

  6

Brandl Martin / Neuendorfer Lydia

 2

0

 0

 

 2

  7

Meier Manuel / Zapf Michael

0

1

0

 

 1

 8

29. März 2014

Sandbahntraining in Pfarrkirchen.


Bei strahlendem Sonnenschein konnten Markus Venus und Markus Heiß Ihre ersten Runden in diesem Jahr drehen. Den Trainingstag nutzten die Beiden um wieder das Gefühl für die anstehenden Rennen zu bekommen. Außerdem wurden einige Neuerungen die man im Winter ausgetüftelt hat getestet. Nach der Veranstaltung zeigte sich Team Venus zufrieden: „Wir sind auf dem richtigen Weg“ so das Urteil von Markus Venus und freut sich schon auf das erstes Rennen der Saison am 01. Mai in Dingolfing.

15. / 16. März 2014

Motorradausstellung in der Rottgauhalle !


Mehrere tausend Besucher fanden wieder den Weg zur Motorradausstellung nach Gern. Mit dabei war auch Team Venus mit dem neuen Gespann für die Saison 2014. Die
Veranstaltung gibt die Möglichkeit sich den Sponsoren und Freunden hautnah zu präsentieren. Der erste Test für Markus Venus und Markus Heiß erfolgt am 29. März beim Training in Pfarrkirchen.

18. Januar 2014

DMSB Gala der Meister !


400 Gäste folgten der Einladung zur Gala der Meister des DMSB. Erstmals fand diese im Kurhaus in Wiesbaden statt. Bei dieser festlichen Veranstaltung werden alle Deutschen Meister des Motorsports geehrt. Zwischen den Auszeichnungen gab es mehrere Showeinlagen und ein 4-Gänge Menü vom Hause Käfer. Markus Venus und Markus Heiß verdienten sich die Auszeichnung durch den ersten Platz bei der Deutschen Seitenwagenmeisterschaft in Hertingen 2013.

Schenken Sie uneren Partnern                               Ihr Vertrauen !