28. November 2015

 

Markus Venus feiert mit Freunden und Sponsoren !

 

Anlass der Feier war der Hattrick (2013, 2014, 2015) der Deutschen Meisterschaft von Markus Venus und Markus Heiß. Rund 60 Gäste folgten der Einladung nach Wurmannsquick im Saal der Familie Moser. Mit der Begrüßung der Gäste eröffnete Markus Venus das Fest. Für das leibliche Wohl war mit einem „Bradlerl“ bestens gesorgt. Melanie präsentierte über Powerpoint die Höhepunkte der Saison 2015, danach ging es zum gemütlichen Teil und es wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

14. November 2015

SBM – Ehrung in Ottobeuren.

Die Ehrung der Süddeutschen Bahnmeisterschaft richtete in diesem Jahr der AMC Memmingen in Ottobeuren aus. Bereits zum vierten Mal in Folge konnten sich Markus Venus und Markus Heiß den Titel sichern. Es wurden wieder die sechs besten Ergebnisse der in Deutschland gefahrenen Rennen gewertet. Mit dem Maximum Ergebnis von 30 Punkten sicherten sich die Beiden vor Stefan Brandhofer / Daniel Eibl und Markus Brandhofer / Michael Zapf den Titel. Ferner wurden Markus Venus und Markus Heiß für die heuer errungene Deutsche Meisterschaft der Seitenwagen geehrt und erhielten einen Geschenkskorb. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch den Auftritt der Turnerinnen des MTG Wangen und zahlreichen Interviews.

Speedweek 16. Oktober 2015

Erfolgreiches Jahr für Markus Venus und Markus Heiß

Von Rudi Hagen - 16.10.2015-17:33

Die Pfarrkirchener Markus Venus und Markus Heiß haben eine sehr erfolgreiche Gespann-Saison hinter sich. Die Krönung mit dem EM-Titel blieb ihnen versagt, da das Finale nicht mehr ausgefahren wurde.

Foto: Rudi Hagen
Zum dritten Mal in Folge wurden Markus Venus (33) und Beifahrer Markus Heiß (28) 2015 Deutsche Seitenwagen-Meister auf der Grasbahn. «Ja, ich bin sehr zufrieden mit dieser Saison», sagte Markus Venus jetzt im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, «wir sind zehn Rennen gefahren, davon haben mit acht gewonnen und zwar in Lüdinghausen, Mühldorf, Zweibrücken, Melsungen, Berghaupten, Haunstetten, Eenrum und Pfarrkirchen. In Osnabrück hatten wir mit Platz 3 unser schlechtestes Ergebnis und in Vechta war ja aufgrund des Wetters schon nach zwei Läufen Schluss, da waren wir dann Zweiter.»
Zehn Rennen in einer Saison sind nicht viel für echte Racer, aber man muss hier die wetterbedingten Absagen von Dingolfing, Plattling und Bad Hersfeld einbeziehen, außerdem wurde in Altrip in diesem Jahr gar nicht gefahren und dann war da ja auch noch Hertingen.
«Das war wirklich tragisch mit dem Stefan und es war richtig, das EM-Finale von Hertingen abzusagen», kommentiert Venus die Entscheidung vom 22. August. Einen Wiederholungstermin gibt es nicht, obwohl zumindest der RSC Pfarrkirchen Interesse an der Ausrichtung gehabt hätte.
Aber am Freitag vor dem Rennen in Pfarrkirchen erhielten die Gespann-Teams vom DMSB die Nachricht, dass das EM-Finale für 2015 endgültig abgesagt war. Schon vorher war bis zu den Teams durchgedrungen, dass die zuständige FIM keine Neuauflage des Finales in diesem Jahr in Deutschland wünsche. Letztlich erübrigten sich auch Hinweise auf mögliches Interesse englischer Veranstalter wie die des Astra GTC in Swingfield.
Zumindest das Gespann-Festival von Haunstetten war so gut besetzt, dass es eines EM-Finales würdig gewesen wäre. «Hätte, wäre, wenn», entgegnet Markus Venus, «wie es unter diesen Voraussetzungen gelaufen wäre, steht in den Sternen.» Auf jeden Fall fehlt der Titel eines Europameisters in der Chronik von Venus/Heiß, nachdem sie im Vorjahr in England im Finale «nur» auf Platz 3 ankamen.
Was nicht ist, kann ja noch werden. 2016 nehmen Markus Venus und Markus Heiß einen neuen Anlauf auf Siege und Titel. «Wir wollen wie in dieser Saison gut und penibel vorbereitet sein und kontrolliert fahren», sagen beide unisono, «mit ein bisschen Glück stellen sich dann auch die Erfolge ein, wenn der EM-Titel dabei wäre, umso schöner.»


27. September 2015

Platz 1 in Pfarrkirchen !

Markus Venus und Markus Heiß gewinnen Ihr Heimrennen vor Stefan Brandhofer / Daniel Eibl und Florian Kreuzmayr / Benjamin Köpf.

Im voraussichtlich letzten Rennen der Saison gewannen Markus Venus und Markus Heiß vor heimischem Publikum und feierten Ihren siebten Sieg von insgesamt neun gefahrenen Rennen 2015. Im ersten Wertungslauf setzten die Beiden bereits ein Ausrufezeichen und fuhren mit 109,8 km/h über drei Runden die schnellste Zeit des Tages. Den zweiten und dritten Lauf gewannen Venus / Heiß und gingen mit Maximum von 15 Punkten vor Stefan Brandhofer / Daniel Eibl mit 13 Punkten in den Endlauf. Im Finale führten Markus Venus und Markus Heiß das Feld an, als ein Reifenplatzer mitte der zweiten Runde das jähe Ende bedeutete. Jetzt lagen Brandhofer / Eibl nach Punkten vorne. Doch das Schicksal meinte es in Pfarrkirchen gut mit Venus / Heiß. Kurz vor dem Ziel wurde Stefan
Brandhofer immer langsamer und die Konkurrenten zogen an Ihm vorbei. Stefan Brandhofer und Daniel Eibl schoben Ihr Gespann noch über die Ziellinie was Ihnen noch einen Punkt einbrachte aber um Markus Venus und Markus Heiß den Sieg noch zu nehmen reichte es nicht mehr. So endete die Saison 2015 wie sie begonnen hatte: Mit Platz 1 für Markus Venus und Markus Heiß.

Name

L1

L2

L3

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

5

5

5

A

15

1

Stefan Brandhofer / Daniel Eibl

4

5

4

1

14

2

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier

2

2

3

5

12

3

Markus Brandhofer / Michael Zapf

A

4

3

3

10

4

Matthias Motk / Sonja End

3

2

N

4

   9

5

Achim San Milan / Christian San Milan

0

4

2

2

   8

6

Martin Brandl / Hermann Brandl

3

0

1

 

   4

7

Janina Würtele / Julia Starke

1

1

1

 

   3

8

 

20. September 2015

Platz 1 in Haunstetten !


Speedweek: Von Rudi Hagen - 21.09.2015-13:3
Haunstetten: Venus/Heiß gewinnen Gespann-Festival

Beim «Festival der Seitenwagen-Champions» in Haunstetten sicherten sich die Deutschen Meister Markus Venus / Markus Heiß den Sieg. Dahinter die Brandhofer-Brüder mit Michael Zapf und Daniel Eibl im Boot.
Es war eine perfekt organisierte Veranstaltung, die der AMC Haunstetten am Sonntag ablieferte. Im Mittelpunkt standen die Internationalen Gespanne, 15 an der Zahl.
Die Deutschen Meister Markus Venus und Beifahrer Markus Heiß aus Pfarrkirchen waren die Besten an diesem schönen, weil trockenen und sonnigen Tag auf der Sandbahn Haunstetten. Sie siegten im A-Finale vor den Clubfahrern des AMC, Markus Brandhofer/Michael Zapf und Stefan Brandhofer/Daniel Eibl.
«Haunstetten war wie ein EM-Finale», sagte Markus Venus nach dem Rennen zu SPEEDWEEK.com, »aber die FIM wollte ja das abgesagte Hertingen-Rennen nicht in Deutschland haben, aus Pietätsgründen, wie man hörte. Unser Club in Pfarrkirchen hatte sich schon früh darum bei der FIM beworben, aber schnell eine Absage erhalten.»
Auf der schnellen Sandbahn in Haunstetten wurde wie immer zu Viert gestartet. «Wir haben nur im ersten Vorlauf einen Punkt gegen Stefan Brandhofer abgegeben, weil ich einen Fahrfehler gemacht hatte», so Markus Venus in der Rückschau, «danach lief aber alles. Man musste schon gute Starts hinlegen, denn das Überholen ist hier schwierig. Unser Motorrad ist aber perfekt gelaufen, wie schon die ganze Saison. Ein Dank geht von mir an dieser Stelle an unseren Tuner Anton Nischler, der uns perfekte Motoren geliefert hat.»
Im Finale wählte Venus zur Überraschung Aller den Startplatz blau und nicht rot. «Das war gut für uns, denn beim Start haben wir eine halbe Motorradlänge gewonnen, das reichte zum Sieg. Die Brandl-Brüder Martin und Hermann waren anfangs noch Zweite, wurden dann aber durchgereicht.»
Die Brandhofers mussten den Umweg über das B-Finale wählen, um in das A-Finale zu kommen. Die überraschend starken Brandls hatten sich mit zehn Punkten direkt qualifiziert. William Matthijssen und seine Schwester Nathalie Stellingwerf hatten keine echte Startqualität und blieben im B-Finale hinter den Brandhofers hängen.
Am Ende freuten sich Aktive, Zuschauer und Offizielle in Haunstetten über einen schönen, sturzfreien Renntag. Bravo!

Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 27. September in Pfarrkirchen statt.

Name

L1

L2

L3

L4

Pu

C-F

B-F

A-F

Pl

Markus Venus  /  Markus Heiß

2

3

3

3

11

 

 

1

1

Markus Brandhofer  / Michael Zapf

3

3

A

3

  9

 

2

2

2

Stefan Brandhofer / Daniel Eibl

3

3

2

2

10  

 

1

3

3

Martin Brandl / Hermann Brandl

3

1

3

3

10  

 

 

4

4

W. Mathijssen / N. Stellingwerf

2

2

3

2

   9

 

3

 

5

Kevin Hübsch / Mike Hübsch

1

3

3

1

   8

 

4

 

6

Matthias Motk / Sonja End

2

1

1

 

   7

1

 

 

7

Imanuel Schramm / Hermann Bacher

2

2

1

2

   7

2

 

 

8

Garry Southgate / Ciara Southgate

0

2

2

0

   4

3

 

 

9

Achim San Milan / Christian San Milan 

3

2

2

1

   8

A

 

 

10

Josh Goodwin / Liam Brown

0

1

0

2

   3

 

 

 

11

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier

1

2

D

0

   3

 

 

 

12

Guillaume Caumblon / Chloe Agez

1

1

0

1

   3

 

 

 

13

Manuel Meier / Lydia Neuendorf

1

0

1

1

   3

 

 

 

14

Udo Poppe / Martin Weick

A

A

N

N

   0

 

 

 

15

 

12. September 2015

Platz 2 in Vechta!

Rennabbruch nach zwei gewerteten Läufen wegen Regen.

Leider spielte das Wetter wieder einmal nicht mit. So musste die Veranstaltung nach zwei Wertungsläufen der Gespanne wegen zu starken Regen abgebrochen werden. Im ersten Lauf belegten Markus Venus und Markus Heiß den zweiten Platz. Lauf zwei konnten die Beiden sicher für sich entscheiden. Mit insgesamt 9 Punkten erreichten Markus Venus und Markus Heiß hinter William Matthijssen und Sandra Mollema den zweiten Platz. Platz drei sicherten sich Stefan Brandhofer und Daniel Eibl durch Losentscheid vor seinem punktgleichen Bruder Markus Brandhofer mit Michael Zapf. Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 20. September in Haunstetten statt.

Name

L1

L2

L3

Pu

Pl

William Matthijssen / Sandra Mollema

5

5

 

10

1

Markus Venus / Markus Heiß

 

4

5

  9

2

Stefan Brandhofer / Daniel Eibl

3

 

4

   7

3

Markus Brandhofer / Michael Zapf

4

3

3

   7

4

Dennis Nordman / Patrick Kraemer

 

2

2

   4   

5

Achim San Milan / Christian San Milan

2

1

1

   3

6

Marco Hundsrucker / Corina Günthör

A

S

 

   0

7

Karl Keil / Helmut Gärtner

S

 

N

   0

7

 

05. September 2015

Rennabsage in Bad Hersfeld.

Während das Training am Nachmittag noch bei guten Bahnverhältnissen stattfand, machten starke Regenfälle ein Rennen am Abend unmöglich. Eine Verlegung der Veranstaltung auf Sonntag ist aus organisatorischen Gründen leider nicht durchführbar.

Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 12. September in Vechta statt.

30. August 2015

Platz 1 in Berghaupten

Markus Venus und Markus Heiß: Deutsche Meister 2015!


Gespann-DM Berghaupten: Venus/ Heiß schaffen Hattrick

Speedweek: Von Susi Weber - 31.08.2015-06:57

Nach 2013 und 2014 heißen die Deutschen Meister der Seitenwagenklasse auch in diesem Jahr Venus/Heiß. Das Duo aus Pfarrkirchen siegte auf der Grasbahn in Berghaupten vor 4000 Zuschauern vor Hundsrucker/Günthör.
Spannender hätte die Deutsche Langbahnmeisterschaft der Gespanne kaum verlaufen können. Die Deutschen Meister der beiden Vorjahre, Markus Venus und Markus Heiß, wurden im dritten Vorlauf nach einem Quersteher und der daraus resultierenden Innenfelddurchfahrt disqualifiziert – und das Rennen war offen für die Konkurrenz. Jene machte sich die Punkte allerdings gegenseitig streitig und ebnete damit wieder den Weg für die Titelverteidiger.
Zwölf Punkte Venus/Heiß und Hundsrucker/Günthör, einer weniger für Kreuzmayr/Maier, zehn für San Millan/San Millan und Brandhofer/Eibl – so sah sie aus, die Situation vor dem entscheidenden Finale. Rein rechnerisch hatten somit noch alle fünf Gespanne Chancen, den Titel zu holen.
Venus/Heiß ließen sich nicht zweimal bitten. Während Hundsrucker/Günthör sich am Start mit einem Aufsteiger blockierten, schossen Venus/Heiß als Erste aus den Bändern. Stefan Brandhofer/Daniel Eibl kamen als Zweite aus der ersten Kurve, mussten aber in der dritten Runde Hundsrucker/Günthör ziehen lassen. An Venus‘ Führung ließ sich trotz eines Rutschers in der letzten Kurve und einem für die Favoriten gefährlich nahe kommenden Zweitplatzierten nicht mehr rütteln. Zum dritten Mal in Folge holte sich das Pfarrkirchner Duo den Titel. Hinter Vizemeister Hundsrucker/Günthör gesellten sich punktgleich Brandhofer/Eibl und Kreuzmayr/Maier, sodass ein Stechen über den letzten Podiumsplatz zu entscheiden hatte, welches Brandhofer gewann.
Eine Woche nach dem tödlichen Unfall von Beifahrer Stefan Müller in Hertingen verzichteten die deutschen Seitenwagen-Piloten auf eine überschwängliche Siegerehrungszeremonie. «Natürlich hast du die ganze Woche überlegt: Hat das sein müssen? Riskierst du vielleicht nicht mehr so viel?», erklärte Markus Venus gegenüber SPEEDWEEK.com. Letztlich siegte laut Venus allerdings der Rennsportvirus: «Alle zehn Gespanne wollten hier gewinnen.»

Name

L1

L2

L3

L4

Fi

Pu

St

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

4

D

4

4

4

16

 

1

Marco Hundsrucker/Corina Günthör

3

4

2

3

3

15

 

2

Stefan Brandhofer / Daniel Eibl

4

3

1

2

2

12

1

3

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier

3

4

0

4

1

12

2

4

Achim San Milan / Christian San Milan

2

2

3

3

0

10

 

5

Imanuel Schramm / Hermann Bacher

1

3

4

D

 

  8

 

6

Matthias Motk / Sonja End

2

2

3

1

 

  8

 

7

Uwe Schreiner / Bernd Schreiner

0

1

2

2

 

  5

 

8

Patrick Hermanns / Patrick Herbst

1

1

1

0

 

  3

 

9

Markus Brandhofer / Michael Zapf

A

A

N

N

 

  0

 

10

 

22. August 2015

Trauer um Stefan Müller, EM-Finale Hertingen abgesagt

Speedweek : Von Rudi Hagen - 22.08.2015-20:17

Stefan Müller ist tot. Der Beifahrer von Karl Keil starb nach einem Sturz beim Pflichttraining zum EM-Finale in Hertingen. Die Veranstaltung wurde daraufhin sofort abgesagt.
Es geschah beim Pflichttraining zum Finale der Seitenwagen-EM in Hertingen. Karl Keil und sein Beifahrer Stefan Müller waren in der zweiten Runde des Startbandtrainings unterwegs. «Keil drehte sich und Stefan Müller fiel auf die Bahn», berichtete Imanuel Schramm, der hinter den beiden fuhr, später im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, «dann überrollte eines der französischen Gespanne den Stefan. Es sah für mich gleich nicht gut aus.»
Es war grausam, Stefan Müller hatte keine Chance. «Aber es war ein Rennunfall», so Schramm, «da traf niemanden irgendwie eine Schuld.» Die Rettungskräfte waren sofort zur Stelle, der Rettungshubschrauber flog schnell ein und blieb sehr lange. Da war allen auf der schönen Hertinger Bahn klar: Hier geht etwas Schreckliches vor sich.
Stefan Müller starb noch auf der Bahn. «Er hatte zwar eine Airbagweste umgeschnallt, aber die konnte ihm auch nicht mehr helfen», sagte ein sichtlich geschockter Schramm später. Die Veranstaltung wurde daraufhin sofort abgebrochen.
Der 55-jährige Stefan Müller war erst zu Beginn dieser Saison bei Karl Keil ins Boot gestiegen. Der Brombachtaler lobte seinen Partner mehrfach ob seiner Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit. Wegen einer Verletzung musste der Hainburger Müller zuletzt pausieren, Helmut Gärtner vertrat ihn derweil. Der von seinen Freunden «Jaschka» genannte Stefan Müller fuhr in der B-Lizenz auch mit Andreas Horn.

Team Venus ist zutiefst betroffen und spricht den Angehörigen und dem gesamten Team Ihr Mitgefühl aus.


16. August 2015

Platz 1 in Eenrum (NL)

Markus Venus und Markus Heiß gewinnen das Rennen in Eenrum vor Marco Hundsrucker mit Corina Günthör und Shaun Harvey mit Danny Hogg !

Nicht leicht hatten es die Gespannfahrer am Renntag in Eenrum. Wegen des schlechten Wetters wurde das Training auf lediglich drei Runden (Startversuche waren nicht erlaubt) verkürzt. Nach den ersten Vorläufen wurden die Vorläufe zwei gestrichen. Nach den letzten Vorläufen wurden die Vorläufe zwei dann doch wieder nachgeholt und in die Wertung genommen. Markus Venus und Markus Heiß ließen sich dadurch aber nicht irritieren und zeigten eine überzeugende Vorstellung eine Woche vor der EM in Hertingen. Mit den Plätzen eins, eins, eins und drei qualifizierten sich die Beiden als Punktbeste für das Finale. Im Endlauf erwischten Markus Venus und Markus Heiß einen Bombenstart und fuhren einen ungefährdeten Sieg nach Hause.
Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 22. August in Hertingen statt.


 

Name

L1

L2

L3

L4

Pu

B-F

A-F

Markus Venus / Markus Heiß

5

5

5

3

18

 

1

Marco Hundsrucker / Corina Cünthör

5

5

5

2

17

 

2

Shaun Harvey / Danny Hogg

3

1

3

4

11

1

3

Christophe Grenier / Sandra Mollema

2

3

4

2

11

 

4

Simon Beard / Anthony Goodwin

4

3

3

1

11

2

5

Dennis Noordman / Patrick Kremer

1

4

4

5

14

 

A

Wilfred Detz / Stefan Velthuis

4

4

2

0

10

3

 

Vincent Tocheport/Vincent Bertoneche

2

2

0

1

 5

4

 

Josh Goodwin / Liam Brown

3

1

1

5

10

5

 

Nick Radley / Abi Radley

1

2

2

4

 9

6

 

Stinus Lund / Dennis Smit

0

0

0

 

 3

 

 

Tim Larsen / Lars Plesner

0

0

1

D

 1

 

 

 

02. August 2015

Platz 1 in Melsungen !


Melsungen Gespanne: Venus/Heiß gewinnen heißen Kampf!

Speedweek: Von Rudi Hagen - 02.08.2015-19:13

Markus Venus und Beifahrer Markus Heiß holten sich in Melsungen den Gesamtsieg bei den Gespannen. Härteste Widersacher vor zirka 2000 Zuschauern waren Stefan Brandhofer/Daniel Eibl.
«Das war ein hartes Rennen», stöhnte Markus Venus am Schluss des schönen Renntages an der St. Georgs-Brücke in Melsungen. Im bayerischen Nahkampf mit Stefan Brandhofer und Beifahrer Daniel Eibl entschied erst das Finale über den Tagessieg.
Der jüngere der Brandhofer-Brüder (Markus fehlte wegen eines Arbeitsunfalls Mitte der Woche) und Beifahrer Daniel Eibl hatten die ersten beiden Vorläufe gegen Venus/Heiß gewonnen, den dritten sicherten sich die Deutschen Meister. Daher führten Brandhofer/Eibl vor dem Finale mit 17 Vorlaufpunkten, Venus/Heiß mit 16 einen Zähler dahinter.
«Die Startplätze waren im Laufe des Nachmittags ganz unterschiedlich», wunderte sich Venus, «im Finale hatten wir dann den besten Grip.» Es ging hart und ruppig zu auf der Piste, am Ende waren Venus/Heiß vorne und hatten damit den Sieg in der Tasche.
Karl Keil und Aushilfsbeifahrer Helmut Gärtner sicherten sich den dritten Treppchenplatz vor Marco Hundsrucker und Beifahrerin Corina Günthör, die für Markus Brandhofer/Michael Zapf einspringen konnten, da das Grasbahnrennen in Rastede wegen schwerer Regenfälle schon vor ein paar Tagen abgesagt werden musste.


Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 16. August in Eenrum statt.

Name

L1

L2

L3

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

5

5

6

6

22

1

Stefan Brandhofer / Daniel Eibl

6

6

5

5

22

2

Karl Keil / Helmut Gärtner

4

6

2

4

16

3

Marco Hundsrucker / Corina Günthör

5

4

4

3

16

4

Wilfried Detz / Steffan Velthuis 

3

3

3

1

10

5

Dennis Noordman / Patrick Kremer

2

4

1

2

 9

6

Josh Goodwin / Liam Brown

1

2

3

 

 6

7

Achim San Milan / Raphael San Milan

1

2

1

 

 4

 8

 

19. Juli 2015

Platz 3 in Osnabrück !

Markus Venus und Markus Heiß erreichen hinter William Matthijssen / Natalie Stellingwerf und Markus Brandhofer / Michael Zapf den dritten Platz.

Mit schwierigen Bahnverhältnissen mussten die Fahrer in Osnabrück zurechtkommen. Starke Regenfälle in der Nacht zum Sonntag und immer wieder einsetzender Regen am Renntag machten die Bahn sehr tückisch. So mussten sich die Gespannfahrer bei jedem Lauf mit veränderten Bahnverhältnissen zurechtfinden. Markus Venus und Markus Heiß gewannen Ihren ersten Lauf sicher. In Ihrem zweiten Lauf verspielten die Beiden die Chance auf eine bessere Platzierung. Um die Spitze kämpfend drehte sich das Gespann ausgangs der Startkurve und Sie kippten um, konnten dann aber weiterfahren und schrieben mit Platz vier noch 2 Punkte. In den Vorläufen drei und vier belegten Markus Venus und Markus Heiß jeweils den zweiten Platz. Vor dem Finale lagen Team Venus mit 15 Punkten bereits 3 Punkte hinter den Führenden

Gespannen Matthijssen und Brandhofer. Im Endlauf galt die Devise Platz 3 abzusichern, was mit dem vierten Platz im Finale auch gelang. Wie eng die Leistungsdichte bei den Gespannfahrern ist zeigt das Ergebnis der Vorläufe. In den insgesamt acht Rennen gab es sechs verschiedene Sieger.

Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 02. August in Melsungen statt.

Name

L1

L2

L3

L4

Fi

Pu

Pl

William Matthijssen/Natalie Stellingwerf

5

4

5

4

5

23

1

Markus Brandhofer / Michael Zapf

4

5

4

5

4

22

2

Markus Venus / Markus Heiß

5

2

4

4

2

17

3

Matthias Motk / Michael Burger

1

4

5

3

3

16

4

Christophe Grenier / Sandra Mollema

2

2

2

5

1

12

5

Karl Keil / Helmut Gärtner

4

3

3

2

N

12

6

Wilfried Detz / Steffen Veldhuiz

3

3

3

2

 

11

7

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier

3

5

A

1

 

 9

8

Dennis Noordmann / Patrick Kremer

D

1

1

3

 

 5

9

Stinus Lund / Dennis Smit

1

2

1

 

 4

10

Achim San Milan / Nicole Balz 

2

0

A

0

 

 2

11

 

05. Juli 2015

Platz 1 in Zweibrücken !

Markus Venus und Markus Heiß gewinnen das Rennen in Zweibrücken vor Marco Hundsrucker / Corina Günthör und Achim San Milan / Nicole Balz.

Bei tropischen Temperaturen entwickelten sich in Zweibrücken spannende Seitenwagenrennen. Venus / Heiß gewannen Ihren ersten Lauf sicher. Im zweiten Lauf hatten Marco Hundsrucker mit Beifahrerin Corina Günthör den besten Start und siegten nach hartem Kampf knapp vor Markus Venus und Markus Heiß. Den dritten Vorlauf gewannen Venus / Heiß souverän. Hundsrucker / Günthör gingen mit Maximum von 15 Punkten in den Endlauf. Venus / Heiß folgten mit 14 Vorlaufpunkten. Somit war klar, Markus Venus musste im Endlauf vor Marco Hundsrucker die Ziellinie überfahren um Tagessieger zu werden. San Milan / Balz hatten im Finale den besten Start und führten eine Runde das Feld an, bevor die Beiden von Team Venus überholt wurden. Markus Venus und Markus Heiß gewannen das Finale und somit auch die Tageswertung mit 19 Punkten vor Marco Hundsrucker / Corina Günthör 17 Punkte und Achim San Milan / Nicole Balz 15 Punkte.

Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 19. Juli in Osnabrück statt

Name

L1

L2

L3

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

5

4

5

5

19

1

Marco Hundsrucker / Corina Günthör

5

5

5

2

17

2

Achim San Milan / Nicole Balz

4

3

4

4

15

3

Matthias Motk / Michael Burger

2

3

4

3

12

4

Christophe Gernier / Sandra Mollema

3

4

3

1

11

5

Markus Brandhofer / Michael Zapf

4

2

2

 

  8

6

Shaun Harvey / Danny Hogg

2

5

A

 

  7

7

Imanuel Schramm /  Hermann Bacher

3

A

3

 

  6

8

David Carvill / Kai Noble

A

S

N

 

  0

9

 

28. Juni 2015

Platz 1 in Mühldorf !

Markus Venus mit Markus Heiß siegen in Mühldorf vor Stefan Brandhofer / Daniel Eibl und Markus Brandhofer / Michael Zapf.

Bei Traumwetter am Sonntag kamen die ca. 4500 Zuschauer bei den Int. Gespannrennen voll auf Ihre kosten. Auf der glatten Bahn in Mühldorf wurde um jeden Platz gefightet und es gab viele Positionskämpfe. Markus Venus und Markus Heiß fuhren sofort nach dem Samstagstraining zu Ihren Tuner Anton Nischler um noch einiges zu ändern. Das machte sich am Sonntag bezahlt. Anton Nischler schaffte es wieder Venus / Heiß mit einem „sauschnellen“ Motor ins Rennen zu schicken. Markus Venus und Markus Heiß hatten bei Ihren vier Vorläufen perfekte Starts und fuhren viermal als erste über die Ziellinie. Mit Maximum von 20 Punkten war klar, ein vierter Platz im Finallauf würde zum Sieg reichen. Mit dem zweiten Platz im Finale hinter Markus Brandhofer / Michael Zapf brachten die Beiden den Gesamtsieg sicher unter Dach und Fach. Markus Venus nach dem Rennen: „ So leicht wie das Ergebnis aussieht war es sicherlich nicht. Die Konkurrenten waren stark und Ich musste bei jedem Lauf alles geben.“

Das nächste Rennen mit Team Venus findet am 05. Juli in Zweibrücken statt.

Name

L1

L2

L3

L4

Fi

Pu

Pl

Markus Venus / Markus Heiß

5

5

5

5

4

24

1

Stefan Brandhofer / Daniel Eibl

3

5

3

5

2

18

2

Markus Brandhofer / Michael Zapf

0

4

4

4

5

17

3

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier

4

2

4

D

3

13

4

Marco Hundsrucker / Corina Günthör

2

3

3

4

1

13

5

Matthias Motk / Michael Burger

1

0

2

3

N

  6

6

Martin Brandl / Hermann Brandl

3

0

N

N

 

  3

7

Karl Keil / Stefan Müller

2

1

A

N

 

  3

8

Imanuel Schramm / Hermann Bacher

1

N

N

N

 

  1

9

 

14. Mai 2015

Platz 1 in Lüdinghausen !


Speedweek: Von Rudi Hagen - 15.05.2015-15:07

Lüdinghausen: Venus/Heiß vor Matthijssen/Stellingwerf

Die Deutschen Meister Markus Venus und Beifahrer Markus Heiß gewannen das staubige Finale von Lüdinghausen vor den Meistern der Niederlande, William Matthijssen und Schwester Nathalie Stellingwerf.
Elf Gespanne waren auf dem Westfalenring am Start. Wie bei den Solisten war es diesmal extrem nötig, als Erster die Südkurve zu erreichen, denn die Staubentwicklung war so enorm, dass gute Sicht Mangelware war. Es sei denn, man führte das Feld an.
Markus Venus und Markus Heiß hatten perfekte Starts und gewannen ihre drei Vorläufe souverän, genauso wie William Matthijssen und Nathalie Stellingwerf. So hatten die deutschen und die niederländischen Meister jeweils 15 Vorlaufpunkte auf ihrem Konto.
Das direkte Duell der besten Gespanne stand aber bis hierhin nicht auf dem Plan des Veranstalters. Die ursprünglich geplanten Semifinalläufe mussten gestrichen werden, da der Zeitplan zu Beginn durch einen missglückten Wasserwagen-Einsatz um fast eine Stunde hinausgezögert wurde. Eine weitere halbe Stunde kam dazu, als der Niederländer Mark Beishuizen bei den Solisten in Rennen 12 böse stürzte.
Also kam es im Finale zum Duell der Giganten, hier zählten nicht die vorher erzielten Punkte, sondern nur der Einlauf. Venus/Heiß hatten den etwas besseren Start und so bog das Duo vom RSC Pfarrkirchen eine knappe Gespannlänge vor den niederländischen Geschwistern in die erste Kurve ein, die außen fahrend aufschlossen.
«Ich bin dann etwas mit Venus touchiert», berichtete Matthijssen später, «da wollte ich nicht mehr so attackieren.» Markus Venus war am Ende zufrieden: «Es war hart gegen William, aber wir hatten den besseren Start.»
Hinter den beiden niederländischen Teams Dennis Noordman/Patrick Kremer und Wilfred Detz/Steffan Velthuis belegte das Trust Racing Team mit Florian Kreuzmayr und Beifahrer Benjamin Maier Rang 5. Florian Klein und Sonja End holten im ersten Lauf vier Punkte, im zweiten Durchgang ging der Motor ein. Danach war Schluss für das gemischte Doppel aus Oberbayern.
Mathias Motk und Michael Burger wurden gleich im ersten Lauf wegen Bandberührung disqualifiziert und belegten am Ende Platz 8. Der Franzose Christophe Grenier war mit seiner neuen Beifahrerin Sandra Mollema (NL) nur einmal am Start. Später schmorte die Kupplung durch – letzter Platz.

Foto: Rudi Hagen

 Name

L1

L2

 L3

 Pu

Fi

 Pl

Markus Venus / Markus Heiß

5

5

 5

15

1

1

William Matthijssen/Nathalie Stellingwerff

5

5

5

15

2

2

Dennis Noordman / Patrik Kremer

3

3

4

10

3

3

Wilfred Detz / Steffan Velthuis

3

4

4

11

4

4

Florian Kreuzmayr / Benjamin Maier

4

3

3

10

5

5

Shaun Harvey / Danny Hoog

2

4

3

 9

6

6

Florian Klein / Sonja End

4

D

  4

 

7

Mathias Motk / Michael Burger

D

2

2

 4

 

8

Dan Berwick / Mark Hopkins

1

1

2

  4

 

9

Martin Fischer / Christian Schädler

1

2

N

 3

 

10

Christophe Grenier / Sandra Molema

2

A

N

 2

 

11

 

2. Mai 2015

Heute vormittag benachrichtigte uns der Veranstalter des MSC Plattling, dass das für morgen angesetzte Rennen wegen der starken Regenfälle der letzten Tage und der schlechten Wetterprognose für Sonntag leider abgesagt werden mußte.
Somit starten Markus Venus und Markus Heiß am 14.Mai
(Vatertag) in Lüdinghausen in die neue Saison.

 Mai 2015

Rennabsage in Dingolfing wegen Dauerregen.
Nächstes Rennen ist am Sonntag, den 03. Mai in Plattling!

28./29. März 2015

Saisonauftakt in Haunstetten und Pfarrkirchen

Am Wochenende nutzten Markus Venus und Markus Heiß die Möglichkeit der Trainingstage in Haunstetten und Pfarrkirchen um Ihre ersten Runden im Jahr 2015 zu drehen. Bei besten Bedingungen konnten die Beiden sich ausgiebig für die kommenden Rennen vorbereiten und zahlreiche Tests durchführen. Team Venus plant noch einen Trainingstag bevor am 1. Mai in Dingolfing und am 3. Mai in Plattling die Rennsaison startet.

Training in Pfarrkirchen:

Training in Haunstetten:

23. Januar 2015

Gala der Meister in Wiesbaden.

Zur Ehrung der Deutschen Meister vom DMSB trafen sich die Motorsportler in Wiesbaden.
Die Gala der Meister fand im Kurhaus Wiesbaden statt.

Es gab eine Showeinlage von Django Asül und ein schmackhaftes 4-Gänge-Menü von Käfer.
Markus Venus und Markus Heiß haben am 25.Oktober 2014 in Werlte den Titel der Deutschen Meister verteidigt und sich somit diese Auszeichnung verdient.

Das voraussichtlich erste Training von Team Venus in der Saison 2015 findet am 29. März auf der Rennbahn in Pfarrkirchen statt.

Schenken Sie uneren Partnern                               Ihr Vertrauen !