Team-Venus wünscht allen Sponsoren, Helfern und Fans frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

25. September 2011

Haunstetten


Markus Venus und Markus Heiß Deutsche Vizemeister 2011 !

Am 25. September fand in Haunstetten bei Augsburg die Deutsche Meisterschaft der Seitenwagengespanne statt. Rund 2500 Zuschauer verfolgten bei strahlendem Sonnenschein das Rennen. 12 Gespanne aus ganz Deutschland kämpften nach dem Modus: drei Vorläufe, zwei Halbfinale ( die 8 Punktbesten aus den Vorläufen ) und dem Finale ( die 4 Punktbesten ), um den Titel.
Der Vize-Europameister von 2007 Markus Venus zeigte schon im Training dass er mit der glatten Bahn super zurecht kam und das Material stimmte.
Im ersten Wertungslauf am Sonntag belegten Markus Venus und Markus Heiß hinter Tommy Kunert und Markus Eibl den zweiten Platz was zwei Punkte bedeuteten. Den zweiten Vorlauf gewannen Sie und holten sich weitere drei Punkte. Beim dritten Vorlauf erreichten Team Venus Platz zwei und kamen somit mit sieben Punkten als drittbestes Team ins Halbfinale. Im Halbfinale trafen Venus / Heiß auf Stefan Brandhofer und Daniel Eibl, die bis dorthin mit neun Punkten Maximum schrieben. Venus / Heiß konnten den Lauf vor Brandhofer / Eibl für sich entscheiden. Vor dem Finale der vier Punktbesten schrieben Team Stefan Brandhofer elf Punkte, Team Venus zehn Punkte, Team Kunert neun Punkte und Team Hundsrucker acht Punkte. Venus / Heiß konnten auch im Finale Team Brandhofer auf den zweiten Platz verweisen. Das hieß Punktegleichstand zwischen dem Gespann Venus und Brandhofer. Es musste ein Stechen um die Deutsche Meisterschaft zwischen den zwei Teams ausgetragen werden. Markus Venus lag nach dem Start knapp vorn, doch in der ersten Kurve kam es zu einer Berührung der beiden Gespanne was Brandhofer den entscheidenden Vorsprung Kurvenausgangs gab. Venus Markus und Heiß Markus kämpften bis ins Ziel konnten aber Brandhofer Stefan und Eibl Daniel nicht mehr überholen.

 

Name

 L1

 L2

 L3

 SF

 Fi

 Pu

 S

 Pl

Stefan Brandhofer/Daniel Eibl 

 3

 3

 3

 2

 2

 13

 3

 1

Markus Venus/Markus Heiß 

 2

 3

 2

 3

 3

 13

 2

 2

Tommy Kunert/Markus Eibl 

 3

 3

 3

 D

 1

 10

 

 3

Marco Hundsrucker/Nicole Balz 

 2

 2

 1

 3

 0

   8

 

 4

Oliver Wehrle/Peter Lehmann 

 1

 2

 3

 2

 

   8

 

 5

Markus Brandhofer/Corina Günthör 

 2

 2

 2

 1

 

   7

 

 6

Florian Kreuzmay/Florian Niedermeier 

 1

 1

 2

 S

 

   4

 

 7

Martin Brandl/Hermann Brandl 

 3

 A

 N

 N

 

    3

 

  8

St. Steigerwald/Sebastian Steigerwald 

 1

 0

 1

 

 

   2

 

 9

Gary Southgate/Christian Schädler 

 0

 0

 1

 

 

   1

 

 10

Imanuel Schramm/Jens Niermeyer 

 0

 1

 0

 

 

 1

 

 11

Stefan Radtke/Peter Schirmer 

 0

 1

 0

 

 

 1

 

 12

18. September 2011

Rennabbruch in Pfarrkirchen wegen Regen.

Am Samstag im Training zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Am Sonntag fing es pünktlich zum Rennbeginn zu regnen an. Das Wetter verschlechterte sich von Minute zu Minute und nach dem ersten Wertungslauf der Gespanne, den Markus Venus und Markus Heiß gewannen, ging nichts mehr. Nach 45 Minuten Pause entschied sich das Schiedsgericht für einen Rennabbruch.

11. September 2011

Platz 5 in Nandlstadt.

Im ersten Lauf in Nandlstadt belegten Markus Venus und Markus Heiß den zweiten Platz. Das Aus für den Renntag kam dann im zweiten Lauf. Als das Startband in die Höhe ging blieb das Gespann Venus/Heiß stehen. Die Diagnose: Getriebeschaden. Es wurde versucht das Gespann für die nächsten Läufe wieder intakt zu bekommen. Trotz größter Bemühungen gelang dieses leider nicht und das Rennen war somit für das Team Venus gelaufen.

10. September 2011

Platz 6 in Vechta.

Schon im Pflichttraining gab es die ersten Schwierigkeiten als beim Start der Zahnriemen riss. Beim ersten Lauf brach die Achse am Hinterrad und Venus/Heiß kamen nicht einen Meter weit. Durch dieses Malheur wurden mehrere Teile vom Gespann in Mitleidenschaft gezogen. Team Venus schaffte es das Gespann bis zum zweiten Lauf wieder fahrbereit zu bekommen. Bei Lauf zwei stellte sich leider heraus, dass das Getriebe nicht mehr richtig funktionierte und nach dem Start sofort auf den zweiten Gang sprang. So wurden in den letzten beiden Vorläufen die Plätze vier belegt. Im Finale ging dann nicht mehr viel und es wurde im Endergebnis Platz sechs belegt.

28. August 2011

Platz zwei in Berghaupten.

Bei optimalem Wetter und über 4000 Zuschauern fehlte ein Punkt zum Sieg. Den ersten Platz verspielten Markus Venus und Markus Heiß in Ihren dritten Lauf. Markus war noch auf der Suche nach der richtigen Startposition als das Startband in die Höhe ging. Markus kämpfte sich vom sechsten auf den dritten Platz nach vorn, Karl Keil und Marco Hundsrucker waren aber nicht mehr einzuholen. Team Venus belegten in den drei Vorläufen die Plätze eins, zwei und drei. Den Finallauf gewannen Sie souverän. Mit 17 Punkten belegten Markus Venus und Markus Heiß hinter Karl Keil (18 Punkte) und vor Marco Hundsrucker (11 Punkte) den zweiten Platz. 

27. August 2011

Bad Hersfeld

Wegen starken Regenfällen wurde das Rennen in Bad Hersfeld gegen 18 Uhr abgesagt.

20. August 2011

Platz 6 in Hertingen

In Hertingen wurde nach dem Modus drei Vorläufe, die fünf Punktbesten qualifizieren sich für das Finale, gestartet. Markus Venus und Markus Heiß erreichten mit den Plätzen drei, zwei und vier insgesamt neun Punkte nach Ihren drei Läufen und waren Punktgleich mit Marko Hundsrucker und Nicole Balz. Durch die Majorität der besseren Plätze, verfehlte Team Venus den Einzug ins Finale und es blieb nur Platz sechs. Es traten insgesamt zehn Gespanne an. In den drei Vorläufen musste sich Markus Venus und Markus Heiß lediglich von drei Teams, Brandhofer Stefan, Tommy Kunert und Brandhofer Markus, geschlagen geben. Die Finalisten Marko Hundrucker und Oliver Wehrle, sowie Team Steigerwald und Christoph Grenier konnten im direkten aufeinander treffen bezwungen werden. Gegen Gary Southgate und Scott Dunn fuhr Markus nicht einmal.

15. August 2011.

Nandlstadt

Als Team-Venus gegen 8 Uhr in Nandlstadt eintraf regnete es bereits in strömen. An ein Training war nicht zu denken. Als sich das Wetter bis um 11 Uhr nicht besserte, entschloss ich der Veranstalter das Rennen abzusagen.

07. August 2011

Platz 4 in Melsungen

Durch die heftigen Regenfälle am Samstagabend befanden sich viele Löcher auf der auf der Bahn in Melsungen und war dadurch für die Fahrer schwer zu befahren. Die Int. Seitenwagengespanne starteten nach dem Modus: Jedes Team fährt drei Vorläufe, die sechs Punktbesten das Finale. Markus Venus und Markus Heiß erzielten in Ihren drei Vorläufen die Plätze vier, drei, drei und erreichten mit zehn Punkten sicher den Endlauf. Beim Finallauf erreichten die Beiden den vierten Platz, was in der Endabrechnung Platz vier bedeutete.


24. Juli 2011

Angenrod

Team Venus reiste bereits am Samstag zum freien Training nach Angenrod an, um am Sonntag gut vorbereitet ins Rennen zu gehen. In der Nacht auf Sonntag fing es dann an zu regnen. Sonntagvormittag das gleiche Bild – Dauerregen. Ein Training machte bei diesen Witterungsverhältnissen keinen Sinn. Nachdem der Wetterbericht auch für den Nachmittag regen meldete informierten die Int. Seitenwagen -Teams den Veranstalter das Sie bei diesen Bahnverhältnissen untereinander Abstimmen wer für einen Start und wer dagegen ist. Der Veranstalter war einverstanden und erklärte, wenn mehr als 50% gegen einen Start sind, werden die Int. Seitenwagenrennen gestrichen und es gäbe dann kein Zurück mehr. Sechs von acht Teams entschieden sich um ca. 13 Uhr gegen einen Start. Somit traten wir die 450 Kilometer lange Heimreise an.
Was keiner ahnen konnte, kurz nach der Entscheidung hörte der Regen auf und die Sonne kam sogar teilweilweise raus.


3. Juli 2011

Platz 8 bei der Europameisterschaft in Noordwolde.

Eine EM mit Licht und Schatten für das Gespann Venus.

Das Training am Samstag zeigte, dass Markus Venus und Markus Heiß auf Anhieb super mit der Bahn in Noordwolde zurechtkamen. Der erste Lauf am Sonntag verlief allerdings alles andere als optimal. Der erste Start, Markus lag hinter Matthijssen und Kunert an dritter Stelle, wurde nach einem Überschlag von Holstein abgebrochen. Nach dem zweiten Start lag Venus vor Matthijssen an erster Stelle als das Rennen wegen eines Sturzes von Domscheit erneut abgebrochen wurde. Beim dritten Start blieben Venus / Heiß fast stehen und fuhren dem Feld hinterher. Markus Venus gab nicht auf und schaffte es noch Maik Domscheit zu überholen, was noch zwei Punkte bedeutete. Im zweiten Lauf kam Markus hinter Stefan Brandhofer und Mark Detz aus dem Startband. Er überholte Mark Detz und kam Stefan Brandhofer immer näher, am Ende reichte es um eine Gespannlänge nicht mehr den Laufsieg einzufahren. Dann der dritte Lauf: Matthijssen fuhr vorn weg, während Oliver Wehrle, Markus Venus und Immanuel Schramm um den zweiten Platz kämpften. In der Start und Zielkurve war Markus an Oliver Wehrle dran und die Gespanne berührten sich (dass sich Gespanne in der Kurve berührten war in Noordwolde öfter zusehen, jedoch ohne Konsequenzen für ein Team). Schramm kam von innen und erwischte Venus/ Heiß an der linken Gespannseite, dadurch sprang die Kette vom Zahnkranz und klemmte sich zwischen Getriebe und Getriebehalterung ein. Leider kam es dadurch zu einem Überschlag von Immanuel Schramm und Lydia Neuendorf. Das Team war gerade mit den Reparaturarbeiten am Gespann fertig als die Nachricht eintraf, dass Venus Markus und Heiß Markus vom polnischen Referee Marek Wojaczek disqualifiziert worden sind. Markus wollte daraufhin die Sachen packen und die Heimfahrt antreten. Doch nach gutem Zureden und einigen Minuten Bedenkzeit fuhr er dann weiter.  Den vierten Vorlauf gewann Markus sicher und holte sich weitere fünf Punkte. Somit hatte Team Venus elf Punkte und damit fehlte ein Punkt für die direkte Qualifikation der vier punktbesten Gespanne für das A-Finale. Im B-Finale reichte es leider nur für Platz vier, was in der Endabrechnung Platz acht bedeutete.

„Team Venus wünscht den beiden gute Besserung und dass Sie schnell wieder fit werden“

23. Juni.2011

Rennabbruch in Olching wegen starken Regen!

Am Vormittag sah es gar nicht so schlecht aus, ab und zu etwas Regen dann wieder Sonnenschein. Die Fahrervorstellung lief auch noch im trockenen ab. Pünktlich zum Rennbeginn fing es an zu regnen. Der Veranstalter MSC Olching gab sich größte Mühe, durch flotten Bahndienst und zügigen Rennablauf die Veranstaltung bis zum Ende über die Bühne zu bringen. Leider spielte das Wetter am Nachmittag nicht mehr mit und es begann zu schütten. Alle Fahrer gaben noch mal das Beste bis die Verantwortlichen den Rennabbruch bekannt gaben (es ging wirklich nicht mehr). Wir wünschen dem MSC Olching das der Wettergott beim nächsten Renntag auf Ihrer Seite steht.

1. Juni 2011

Platz zwei im EM-Semi-Finale in Loopersum!

Alle Bemühungen rechzeitig für das erste EM-Semi-Finale in Bielefeld fit zu werden scheiterten am grünen Licht vom Arzt. Somit war das Thema -EM- eigentlich schon gelaufen. Dann der Anruf (4 Tage vor dem Semi- EM-Finale) „Sebastian Steigerwald hat sich verletzt, Ihr könnt in Loopersum starten“. Das heißt: Team benachrichtigen (Urlaub beantragen, Verabredungen absagen usw.), EM-Lizenz per Express anfordern und das Seitenwagengespann rennfertig montieren. Markus konnte sich auf sein Team verlassen. Am Freitag um 17 Uhr war alles fertig und verstaut, die Fahrt konnte beginnen.
Samstag 11 Uhr war erstes Training, die Bahn war Steinhart aber im guten Zustand. Markus Venus und Markus Heiß kamen auf Anhieb super zurecht und zeigten gleich das Sie nach Ihrer Verletzungspause nichts verlernt hatten. Dann der Regen. Das bedeutete Startplatz innen (rot) hui, außen (gelb) pfui. Im ersten Lauf mussten Markus/Markus gleich außen starten und kamen nur als dritter vom Start weg, doch Ihre Überlegenheit zeigte sich schon nach der zweiten Runde in der Sie schon in Führung lagen und bis ins Ziel nicht mehr abgaben. Die Zuschauer dankten dieser Aufholjagd mit reichlichem Applaus. Lauf zwei und drei waren ungefährdete Start – Zielsiege. Im vierten und letzten Vorlauf war nur noch ein Punkt erforderlich um sich direkt fürs A-Finale zu qualifizieren. Venus/Heiß kamen nur als vierte aus der Startkurve, was 0 Punkte und B-Finale bedeutete, aber bereits Ausgang der zweiten Kurve sicherten Sie sich den zweiten Platz und gaben diesen bis zum Ziel nicht mehr ab. Das angestrebte Ziel, Platz sechs, war nach drei von vier Vorläufen schon frühzeitig erreicht. Das erreichen des direkten Einzugs ins A-Finale (erstes Rennen nach der schweren Verletzung vom 29.08.2010) war eigentlich schon eine Zugabe. Im Finallauf sicherten sich Markus Venus und Markus Heiß den zweiten Platz und zeigten dass mit Ihnen wieder zu rechnen ist.

Name 

 L1

L2 

 L3

 L4

 Pu

 B

 A

 Pl

 Matthijssen/Matthijssen

 3

 3

 3

 3

 12

 

 1

 1

 Markus Venus/Markus Heiß

 3

 3

 3

 2

 11

 

 2

 2

 Wehrle/Lehmann

 2 

 2

 3

 3

 10

 1

 3

 3

 Hundsrucker/Schirmer

 2

 2

 2

 2

 8

 2

 4 

 4 

 Domscheit/Loch

 2

 3

 0

 1 

 6

 A

 

 5 

 Holstein/Eefsting 

 3

1

 2

 3

 9 

 D

 

 6

 Ducoussu/Ducoussu

 1

 0

 1

 1

 3

 

 

 7 

 Goodwin/Auwema

 1 

 2

 1

 2

 6 

 

 

 8

 Kerrison/Kerrison

 0

 1

 1

 1

 3 

 

 

 9

 Harvey/Hogg

 1

 1

 0

 4

 

 

10

 van der Werff/van Dijk

 0 

 0

 0

 

 

 

11

....

13. Mai 2011

Fixateur wurde entfernt !

dem 09.Mai wurde Markus Venus der Fixateur am Lendenwirbel entfernt. Der Eingriff verlief ohne Probleme. Sobald die Narbe verheilt und die Rückenmuskulatur wieder aufgebaut ist wird Markus mit Beifahrer Markus Heiß wieder ins Renngeschehen eingreifen. 

08. Januar 2011

Wieder ein voller Erfolg war die Jahresabschlussfeier der Bahnsportfreunde

Pfarrkirchen. Das Bahnhofstüberl in Pfarrkirchen war bis auf den letzten Platz gefüllt. Mit dabei war natürlich auch dieses Jahr wieder Markus Venus mit seinem Team. Organisator Sepp Fraundorfer eröffnete den Abend mit einer Ansprache und lies das Jahr 2010 auf lustige Weise Revue passieren. Die Schirmherrschaft übernahm 3. Bürgermeister Kurt Vallee. Der nette Abend ging bis früh in den Morgen und ist ein wichtiger Bestandteil von Team Venus mit Fans und Gönnern auch in den rennfreien Monaten in Kontakt zu bleiben.


07. Januar 2011

 


Vorbereitung für die Saison 2011 hat bereits begonnen!

Es sind nun mehrere Monate ins Land gezogen seit dem letzten Update über den Gesundheitszustand von Markus Venus und Markus Heiß . Markus Heiß der sich bei dem Unfall Bänder an der rechten Schulter abriss, konnte nach zwei Wochen Krankheit und einigen Krankengymnastik- Terminen wieder ins Arbeitsleben eingreifen.
Bei Markus Venus der sich den zweiten Lendenwirbel brach und einige Bänder am rechten Sprunggelenk abriss dauert die Genesung um einiges länger. Nach einer Woche Aufenthalt und einer Operation am Lendenwirbel, ein Fixateur wurde eingesetzt, konnte Markus das Ortenau Klinikum in Offenburg wieder verlassen. Zuhause angekommen ging es dann erst einmal mit Krankengymnastik weiter. Nach acht Wochen begann die dreiwöchige Reha in Bad Grießbach zum Wiederaufbau der Rückenmuskulatur und Stärkung der Wirbelsäule. Danach war noch mal Krankengymnastik angesagt.
Mitte Januar wird für Markus Venus das Arbeitsleben wieder beginnen. Dank des guten Heilungsprozesses kann der Fixateur in ca. drei Monaten wieder entfernt werden. Außerdem steht Kraft- und Ausdauertraining auf dem Tagesplan, damit die beiden topfit in der Saison 2011 ans Startband rollen.
Die Planungen für dieses Jahr sind bereits im vollen Gange und es wird schon wieder eifrig in der Werkstatt getüftelt.
Ein besonderer Dank geht an alle Sponsoren die den beiden trotz Ihrer Verletzung weiterhin zur Seite stehen.

Schenken Sie uneren Partnern                               Ihr Vertrauen !