Team Venus bedankt sich bei allen Sponsoren, Helfern und Gönnern für die tolle Unterstützung 2010 und wünscht Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2011 !

06. November 2010.

SBM-Ehrung in Inzell


Bei der Süddeutschen Meisterschaft werden bei jedem Rennen Punkte vergeben und somit die ganze Saison gewertet. Trotz unseres Sturzes, nach dem wir einige Rennen nicht mehr bestreiten konnten, belegten wir den dritten Platz. An diesem Abend wurden die besten Teams aus allen Klassen geehrt. Anschließend wurde unter den Fahrerkolegen noch fachgesimpelt und die Saison 2010 wurde somit beendet.

25. September 2010

Team Venus feiern mit Uwe und Claudia Kühberger Hochzeit!


Sehr gefreut hat sich das gesamte Team über die Einladung zur Hochzeit von Kühberger Uwe und seiner Claudia. Lag es damals als Beifahrer an Ihm, an der Seite von Josef Onderka sowie 2008 auch im Sidecar-Team-Venus viele Rennen erfolgreich zu bestreiten, so ist Uwe seit 25. September 2010 mit Claudia an seiner Seite in den Hafen der Ehe eingelaufen. Wir wünschen den Beiden auf diesem Wege nochmals alles Gute und bedanken uns für die gelungene Hochzeitsfeier.

29. August 2010

Schwerer Sturz in Berghaupten vernichtet EM und DM Träume,


nach klasse Vorstellung in Bad Hersfeld fuhr man mit einem guten Gefühl zum letzen Test vor der EM nach Berghaupten. Das Training lief ohne Probleme das Wetter optimal und tausende von begeisterten Zuschauern. Dann das erste Rennen: Markus Venus und Markus Heiß belegten nach dem Start hinter Tommy Kunert und Karl Keil Platz drei. Markus versuchte sofort Karl innen zu attackierten doch der alte Fuchs lies keine Möglichkeit zum überholen zu (auf absolut faire Weise ). Ab Runde zwei versuchte Markus von der Außenbahn Meter gutzumachen. In Runde drei dann das Unglück . Markus Venus und Markus Heiß fuhren zu weit nach außen kamen in den losen Belag, so dass sich das Vorderrad in der losen Erde setze, dadurch stellte sich das Gespann quer und das Hinterrad hob ab. Beifahrer Markus Heiß wurde wie aus einem Katapult aus dem Gespann geschleudert. Markus Venus überschlug sich mehrmals und blieb bewusstlos liegen. Nach Notärztlicher Versorgung auf der Bahn wurde Markus Heiß ins Krankenhaus nach Gengenbach gebracht, sein Team konnte Ihn am selben Tag noch nach hause mitnehmen. Schlechter sah es mit Markus Venus aus, er wurde ins Klinikum Offenburg eingeliefert und wird stationär weiterbehandelt.

28. August 2010

Klasse Leistung wird in Bad Hersfeld mit Platz 2 belohnt!


Als Generalprobe für die Seitenwagen- EM am 04. September sollten die Rennen in Bad Hersfeld und Berghaupten genutzt werden. Die Zeit der Experimente war somit vorbei. Tuner Anton Nischler zeigte wieder mal sein Können und lieferte einen pfeilschnellen Motor. Auch das Team Venus war von der ersten Minute an voll konzentriert. Im ersten Lauf kam es gleich zum Duell gegen Tommy Kunert. Markus setze sich an die Spitze und gab die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Im zweiten Lauf fuhr Markus sensationell von Platz vier noch auf Platz eins nach vorn und der dritte Lauf endete mit einem Start-Ziel-Sieg für das Gespann Venus. Mit Maximum von zwölf Punkten ging es ins Finale. Im Endlauf erwischte Markus kurz nach dem Start eine Rille und verlor dadurch einige Meter, so bog er hinter Tommy Kunert und Stefan Brandhofer in die erste Kurve ein, bis zum Ziel änderte sich an dieser Reihenfolge nichts mehr. Mit Platz zwei im Endergebnis und der Bestätigung wir können jeden schlagen war Bad Hersfeld ein gelungen Test für die EM.

21. August

Platz 5 in Hertingen


Schon in Training zeichnete sich ab, das es nicht der Tag von Markus Venus und Markus Heiß werden würde. Die Starts waren nicht optimal, außerdem teste man einen neuen Vergaser bei dem man einfach nicht die richtige Einstellung fand. Nach Lauf eins, bei dem lediglich der fünfte Platz erreicht wurde, wechselte das Team nochmals den Vergaser. Bei den nächsten Läufen belegte Markus die Plätze zwei und drei. Mit nun acht Punkten schaffte man gerade noch den Finallauf und das minimale Ziel wurde somit erreicht. Platz fünf im Finale und somit neun Punkten bedeuteten auch Platz fünf in der Gesamtwertung.

15. August 2010

Platz zwei in Scheeßel

Einen Laufsieg und drei zweite Plätze bedeuteten Platz zwei .


Von Anfang an entwickelte sich ein Zweikampf um den Tagessieg zwischen Markus Venus/Markus Heiß und dem Gespann Karl Keil/Jasmin Staudacher. Im ersten Lauf siegte Markus nach gutem Start souverän vor Keil. Die Läufe zwei und drei musste sich Markus knapp hinter Karl Keil geschlagen geben. Nun kam alles auf den letzten Vorlauf an. Keil hatte wieder einen Bombenstart doch Markus gab sich noch lange nicht geschlagen. Immer wieder versuchte Markus an Karl Keil vorbeizuziehen. In Runde zwei fehlte eine Gespannlänge um als erster in die Kurve einzubiegen. Am ende konnte Karl Keil seinen knappen Vorsprung ins Ziel retten und somit den Tagessieg vor Markus Venus und Markus Heiß erringen.

6./7./8. August 2010

Markus Venus und Markus Heiß starten bei der Sidecar – Trophy in Oschersleben.


Auf Sand- und Grasbahnen kennt man die beiden seit langem als sehr erfolgreiches Gespann. Aber nicht nur hier – auch auf der Straße zeigten den Beiden wieder mal Ihr Können. Am 6./7./8. August konnten sich Markus Venus und Markus Heiß in Oschersleben auch auf dem Asphalt behaupten. Insgesamt erzielten Sie bei der Sidecar-Trohy im Sprintrennen Platz 7 und im Hauptrennen Platz 9. Der „Ausflug“ auf die Straße machte dem gesamten Team viel Spaß.

 

25.07.2010

Platz vier in Angenrod.


Mit null Punkten nach dem ersten Lauf war das erreichen des Finallaufs für Markus Venus und Markus Heiß in weite ferne gerückt. Dank einer gewaltigen Steigerung in den restlichen drei Vorläufen, mit den Plätzen eins, zwei und eins, erreichte man mit acht Punkten doch noch den Einzug ins Finale der vier Punktbesten Gespanne. Im letzen und entscheidenden Lauf verschlief Markus den Start und kam nur als vierter aus der ersten Kurve. Durch den enormen Staub auf der Bahn war ein Angriff auf die vor Ihm fahrenden Gespanne unmöglich und so blieb es letzendlich bei Platz vier.


 

18. Juli 2010

Durch Kettenriss Finallauf in Memmingen verpasst.


3500 Zuschauer kamen bei optimalem Wetter zur neuen Bahn nach Memmingen. Bei den Gespannen gingen neun Teams an den Start wobei sich nach jeweils drei Vorläufen die vier Punktbesten für das Finale qualifizierten. Im Lauf eins kam Markus als vierter aus der ersten Kurve, schaffte es aber noch den vor Ihm platzierten Oliver Wehrle zu überholen und sicherte sich dadurch einen Punkt. In Lauf zwei ging Markus in Führung und sah schon wie der sichere Sieger aus. In Runde drei dann das Aus durch einen Kettenriss. Somit war das Ziel, der Endlauf, nicht mehr zu erreichen. Im dritten und letzen Vorlauf gelang dann noch Platz zwei, was in der Endabrechnung Platz sechs bedeutete.

10.Juli 2010

Platz 3 in Bräunlingen


Für Markus Venus und Markus Heiß begann das Rennen in Bräunlingen optimal. Im ersten Lauf belegten Sie Platz eins und holten sich vier Punkte. Im zweiten Lauf dann das Missgeschick: An dritter Position liegend griffen Sie den vor Ihnen liegenden Oliver Wehrle an, Kurvenausgang fuhr Markus voll in den Strahl von Wehrle und verließ dadurch mit beiden Rädern die Bahn, was zur Disqualifikation führte. Bei den weiteren Läufen drei und vier belegten Markus Venus und Markus Heiß jeweils den zweiten Platz. Am Ende reichte es noch zu Platz drei.

27.06.201

Platz 3 in Nandlstadt


Bei tropischen Temperaturen lieferte sich die int. Gespannklasse packende Zweikämpfe mit vielen Überholmanövern. Markus erwischte im ersten Lauf den schlechtesten Start und kämpfte vier Runden verbissen gegen Stefan Brandhofer um den einen Punkt. In der dritten Runde gelang es Markus an Stefan vorbeizuziehen und sich den Punkt zu holen. Im zweiten Lauf belegte Venus/Heiß nach dem Start Platz drei hinter Hundsrucker und Steigerwald. In der zweiten Runde gelang es Markus die Steigerwalds zu überholen und sicherte sich somit zwei weitere Punkte. Im Endlauf war für Venus/Heiß mit drei Punkten von Platz eins bis Platz vier alles möglich. Markus erwischte einen bomben Start, dicht gefolgt von Stefan Brandhofer. Die beiden lieferten sich bis zum Schluss ein Kopf an Kopf Rennen. Über drei Runden sah Markus wie der Sieger aus, einen „Quersteller“ von Markus in der Zielkurve nutze Stefan geschickt aus und zog innen an Markus vorbei. Dieser kleine Fehler bedeutete in der Endabrechnung statt Platz eins Platz drei.

Markus Venus und Markus Heiß erreichen in St Colomb mit Platz 3 EM-Finale!

Nach 1400 km fahrt nach St Colomb und schweren Regenfällen am Samstag schien am Sonntag früh endlich die Sonne. Nachdem das Training von 9 Uhr auf 11 Uhr verschoben wurde begann das Rennen um 14 Uhr 45.

Im ersten Lauf kämpfte sich Markus nach packenden Zweikämpfen gegen Radley und Dunn von Platz 3 auf Platz 1 nach vorn und Siegte souverän. Seinen zweiten Lauf gewann er ohne Probleme. Lauf 3 beendete Markus auf Platz 2. Mit 14 Punkten hatte Markus vor dem letzten Vorlauf das Finale bereits sicher erreicht. Dadurch ergab sich die Möglichkeit etwas zu experimentieren. Im Lauf 4 fuhr er auf Platz 4.

Die 4 Punktbesten –Matthijsen 20, Markus Venus 16, Radley 16, Holstein 13- sowie der erste und der zweite im B-Finale –Wehrle und Dunn- kämpften im Finallauf um den Tagessieg. Hier fuhren Markus/Markus auf Platz 3. Das große Ziel EM-Finale wurde damit sicher erreicht

03. Juni 2010

Altrip

Ein Tag den man schnell vergessen sollte.

Im ersten Lauf kollidierte Markus am Start mit Marco Hundsrucker. Das Rennen wurde abgebrochen und der Start wurde wiederholt. Durch den zusammenprall erlitt unser Vergaser einen Defekt und das Gasseil blieb immer wieder hängen, wodurch Markus zum ersten Lauf nicht mehr antreten konnte. Im zweiten Lauf wurde Platz zwei belegt. Im dritten und letzen Lauf berührten mehrere Fahren am Start das Band. Markus wurde daraufhin, zum erstaunen vieler Zuschauer und Ihm selbst disqualifiziert. So reichte es am Ende nur für vier Punkte und Platz vier.

30. Mai 2010

Josef Onderka und Uwe Kühberger siegen in Pfarrkirchen!


Da beim WM-GP in Pfarrkirchen als Beiprogramm „leider“ nur nat. Gespanne an den Start gingen, kam man auf die Idee Teammitglied Josef Onderka nach acht Jahren Pause noch mal an das Startband rollen zu lassen. Sein ehemaliger Copilot und Spetzl Uwe Kühberger sagte spontan zu. Schon im Training zeigte der erfolgreichste Gespannfahrer (10 x Europameister, 8 x Deutscher Meister) mit einem Stundenschnitt von über 107 km/h das er nichts verlernt hat. Am Renntag holten Josef und Uwe mit drei souveränen Siegen und max. Punktzahl den Tagessieg. Die Zwei währen sicher auch heute noch eine Bereicherung für die Gespannklasse.

16. Mai 2010

Platz 3 in Plattling.

In Plattling wurde erstmals nach dem Modus - drei Vorläufe, Hoffnungslauf, B-Finale und A-Finale - gefahren. Die drei Punktbesten aus den Vorläufen qualifizierten sich für das A-Finale. Die ersten zwei Gespanne aus dem Hoffnungslauf ebenfalls. Der Rest bestreitet das B-Finale.

Mit Platz eins, Platz drei, Platz zwei und damit neun Punkten schafften wir gemeinsam mit Tommy Kunert und Markus Brandhofer den direkten Weg ins A-Finale. Im Hoffnungslauf siegte Harald Mössmer vor Stefan Bandhofer die sich dadurch ebenfalls für das A-Finale qualifizierten. Im Endlauf setzten wir uns nach dem Start auf Platz drei, daran änderte sich bis zum Zieleinlauf nichts mehr.

13. Mai 2010

Herxheim


Nach einwandfreiem Training gingen wir zuversichtlich in das Rennen.

Im ersten Lauf hatten wir wenige Meter nach dem Start Vergaserprobleme so dass wir auf Platz fünf zurückfielen. Im zweiten Lauf kämpften wir uns nach der Startkurve von Platz drei auf Platz eins vor, als der Lauf wegen eines angeblich unkorrekten Starts von Stefan Brandhofer abgebrochen wurde. Beim Wiederholungsrennen belegten wir lediglich Platz vier.

Vor dem letzen Vorlauf wechselten wir den Vergaser, fanden aber leider nicht das richtige Setup und belegten Platz vier. Mit nun fünf Punkten aus drei Läufen verpassten wir das Finale und mussten uns mit Platz sieben zufrieden geben.

01. Mai 2010

Zum Auftakt Platz drei in Dingolfing


In Dingolfing entwickelte sich von Anfang an ein Vierkampf um die Potestplätze zwischen Stefan Brandhofer, Markus Brandhofer, den Gebrüder Steigerwald und uns. Nach gutem Start konnte ich meinen ersten Lauf sicher nachhause fahren. Bei den nächsten Läufen belege ich die Plätze zwei, zwei und drei. Mit acht Punkten vor dem Endlauf lag ich nun Punktgleich mit Steigerwald und einen Punkt hinter den Brandhofers. Der Finallauf musste nun die Endscheidung bringen. Hinter den Steigerwalds und Markus Branhofer belegte ich Platz drei. Das bedeutete auch Platz drei in der Endabrechnung und gleich ein Potestplatz im ersten Rennen 2010.

Nach der langen Winterpause und einigen Tests am Gespann bin ich mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Am 26./27. April fand in der Ortschaft Hörbach das Motorrad - Rennen "Hörbach Klassik“ statt.

Bei wunderschönem Frühlingswetter starteten Venus Markus mit Beifahrer Markus Heiß auf dem Rundkurs in Hörbach / Österreich und schnupperten einwenig Straßenrennluft. Nach wenigen Runden hatten die beiden den Kurs bereits bestens im Griff und fuhren am Sonntag als erste durchs Ziel. Sie begeisterten sogar den Sprecher. Der kommentierte Ihren Fahrstiel immer wieder mit den Worten „der Venus fährt so richtig lässig, brutal und wild“. Nach dem gelungen Debüt sind weitere Straßenrennen durchaus denkbar.

12.April 2010

Venus Markus belegt Platz 5 beim Bergrennen in Landshaag.

Am 11.April fand in Landshaag das traditionelle Bergrennen statt. Mit am Start war Venus Markus im Beiwagen von seinem Cousin Venus Max.

Im ersten Lauf begann es leider stark zu regnen. Als einziges Team fuhren Sie mit Slicks und belegten Platz sechs. Im zweiten Lauf war die Strecke wieder trocken und Sie erzielten die drittschnellste Zeit. In der Gesamtwertung bedeutete das den fünften Platz.

24.01.2010

Eisstockschießen Team Venus auch auf dem Eis nicht zu schlagen.


Am Sonntag den 24. Januar 2010 trafen sich die Bahnsportfreunde Pfarrkirchen und Team-Venus zu einem Vergleichskampf im Eisstockschießen auf dem Weiher von Sponsor Reitberger Hans. Zur allgemeinen Überraschung siegte das Team Venus mit der Besetzung Markus Venus, Markus Heiß, Fred Heiß, Bachi, Lederl, Manfred Venus und Schmiedi souverän mit sechs zu zwei, gegen das hoch eingeschätzte Team der Bahnsportfreunde Pan.

23.01.2010

Team Venus feiert mit Bahnsportfreunde Pfarrkirchen.


Bereits zum fünften Mal trafen sich die Bahnsportfreunde Pfarrkirchen zu Ihrer traditionellen Jahresabschlussfeier in der Bahnhofsgaststätte in Pfarrkirchen. Über 30 Bahnsportbegeisterte sorgten für einen gelungenen Abend. Zu den Gästen zählte unter anderem Oldie Karl Heinz Waldhäusl sowie das Team Venus. Nach einer kurzen Ansprache von Organisator Frauendorfer Josef und er der Begrüßung von Schirmherr Zechmann Jürgen (Stadtrat und begeisterter Venus-Fan) ging es zum gemütlichen Teil. Den ganzen Abend beantwortet Markus Venus geduldig alle Fragen über Erfolge und Pleiten der Saison 2009 und seine Erwartungen für 2010.

Schenken Sie uneren Partnern                               Ihr Vertrauen !